Forums-Ausgangsseite FAQ Archiv
Forumsbilder schwatzgelb.de Shop Nutzungsbedingungen
Impressum Datenschutzerklärung Forumsregeln
Log in | Anmelden


zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Peter Stöger (BVB)

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 20:25 (vor 11 Tagen)

Peter Stöger wird meiner Meinung nach zu gering geschätzt.Ich kann überhaupt nicht verstehen wie der Mann kritisiert wird?Unter dem Trainer Bosz war Dortmund im freien Fall!!!!Hat man das vergessen?Und jetzt wird herumgejammert aber Fakt ist das seit Stöger übernommen hat KEIN Spiel mehr verloren wurde!!!Das darf man ja wohl auch mal sagen.Übrigens-wo ist denn der Wundertrainer für BVB?Kloppo ist ja bei Liverpool und sonst sehe ich da niemand.Man kann ja kritisch gegenüber Stöger sein aber ein bisschen mehr Respekt wäre meiner Meinung nach angebracht.

Peter Stöger

Kayldall, Luxemburg, Montag, 12. Februar 2018, 14:07 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Ein bisschen mehr Respekt wäre generell angebracht allen(Trainer und Spielern) gegenüber aber und da schließe ich mich mit ein, manchmal schreibt man halt was ohne es böse zu meinen und Andere fassen es halt als respektlos auf, weil man sich halt kurz hält oder so Dinge schreibt wie, wenn der BVB einen besseren Spieler auf dieser Position findet, dann kann Spieler X und Y dann auch weg. Ohne dass damit jemand jetzt respektlos gegenüber X und Y sein wollte oder gar vergangene Verdienste dieser Spieler für den BVB nicht weiterhin schätzen würde.

Stöger hat eine Bilanz ohne Niederlage und hat auch die Wende zum Positiven beim BVB herbeigeführt, wenn auch der BVB noch nicht wieder der alte BVB ist. Allerdings bemängeln ja einige User hier im Thread, dass Stöger den Spielern offenbar keinen erkennbaren fußballerischen Plan mit aufs Feld gibt, was die offensive Gestaltung betrifft. Ich erkenne da auch kein Konzept aber liegt das am Trainer oder an den Spielern, die erstmal hinten sicher stehen müssen und wieder Selbstvertrauen tanken müssen? Man weiß es nicht. Wie du richtig schreibst hatte Stöger ja in der kurzen Zeit alle Hände voll zu tun damit die Defensive zu stabilisieren und die Köpfe der Spieler frei zu kriegen. Das gelingt Peter Stöger ja auch wie man an einem deutlich verbesserten Schürrle sieht, auch Dahoud bekommt so langsam was hin mit mehr Spielpraxis und trotzdem werden Spieler wie Götze eingebaut wie als Joker zuletzt und der macht seine Sache auch mittlerweile richtig gut.

Nach vorne geht beim BVB eigentlich immer etwas, wenn die Defensive erstmal stimmt aber ich kann verstehen, dass es vielen Usern zu einfach ist sich auf gut Glück vorne zu stützen. Andererseits kann man fehlende Zeit anführen um sich darum zu kümmern oder halt auch mal in Frage stellen ob das überhaupt bei mündigen Profis nötig ist, denen alles aufzuzwingen und bis ins kleinste Detail ihnen ihre Rolle zu erklären. Einigen wird das sicher helfen, da selbst denken ja anstrengend ist und seine genaue Rolle zu kennen jungen Spielern sicher auch mehr Sicherheit gibt. Letztendlich müssen die Spieler dann aber auf dem Platz selbst entscheiden was sie machen und wie sie auf Situationen reagieren. Das muss man einem mündigen Profi eigentlich auch zutrauen. Mit Klinsmann bei Bayern gibt es aber halt auch ein Gegenbeispiel, wo sowas nicht funktioniert hat und die Spieler sich nach mehr Führung sehnten.

Da wo man trennen muss ist zwischen der Spielweise und den Ergebnissen. Unter Bosz stimmten auch die Ergebnisse am Anfang und das über einen längeren Zeitraum sogar aber über die Spielweise konnte man streiten, vorne hui hinten pfui. Allerdings bei Siegen schön mit anzusehen. Bei Stöger stimmen jetzt auch die Ergebnisse mit einer recht defensiven Spielweise, wo wenig begeisternde Aktionen nach vorne kommen vom BVB. Vielleicht ist das auch ergebnisorientierter und erfolgreicher als schönen Fußball zu spielen und vielleicht eher mal naïv zu verlieren. Allerdings hat mir die Defensivleistung gegen Köln auch gar nicht gefallen, trotz Sieg.

Fazit, Stöger paßt ins Ruhrgebiet und zum BVB, er ist ein eher pragmatischer Trainer mit einfachen Lösungen für Probleme, allerdings kann ich auch verstehen, dass man sich jemanden wünscht mit tiefergehenden Ideen was Fußball und Taktik betrifft um eine klare Spielidee zu haben auf dem Platz, die vom Trainer vorgegeben wurde.

Peter Stöger

qwpoeriu @, 48° 09´ N, 11° 35´ O, Montag, 12. Februar 2018, 13:00 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Peter Stöger wird meiner Meinung nach zu gering geschätzt.Ich kann überhaupt nicht verstehen wie der Mann kritisiert wird?Unter dem Trainer Bosz war Dortmund im freien Fall!!!!Hat man das vergessen?Und jetzt wird herumgejammert aber Fakt ist das seit Stöger übernommen hat KEIN Spiel mehr verloren wurde!!!Das darf man ja wohl auch mal sagen.Übrigens-wo ist denn der Wundertrainer für BVB?Kloppo ist ja bei Liverpool und sonst sehe ich da niemand.Man kann ja kritisch gegenüber Stöger sein aber ein bisschen mehr Respekt wäre meiner Meinung nach angebracht.


Ein klassisches Beispiel dafür, dass "Fakt ist"-Aussagen mit GESCHREI, !!! und "Meine Meinung" angereichert nicht ernstzunehmen sind. Faktencheck

Peter Stöger

SteffenBerlin @, Berlin, Montag, 12. Februar 2018, 12:52 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

In Anbetracht der Gegner hat Stöger nur Minimalergebnisse abgeliefert. Dabei war das Spiel meist wirklich schlecht. Gepunktet wurde vor allem durch die höhere individuelle Klasse. Passwege, Laufwege, Automatismen, nichts hat gepasst. Solche Dinge benötigen aber auch Zeit. Die sollte man Stöger geben.

Peter Stöger

yellowmarianne @, Dortmund, Montag, 12. Februar 2018, 13:49 (vor 11 Tagen) @ SteffenBerlin

Bisher hatte Stöger einen guten Start. Jedoch waren es nur Gegner wir Hertha, Köln oder der HSV, das gehört auch zu der Geschichte.

Die harten Nüsse wie Bauern, Leipzig, Leverkusen, Blau, Frankfurt, Augsburg und Gladbach warten alle noch.

SGG Marianne

Peter Stöger

Kaiser23 @, Gevelsberg, Montag, 12. Februar 2018, 16:03 (vor 11 Tagen) @ yellowmarianne

Bisher hatte Stöger einen guten Start. Jedoch waren es nur Gegner wir Hertha, Köln oder der HSV, das gehört auch zu der Geschichte.

Die harten Nüsse wie Bauern, Leipzig, Leverkusen, Blau, Frankfurt, Augsburg und Gladbach warten alle noch.

SGG Marianne

Die bis auf Bayern aber auch nicht viel besser sind als wir sonst würden wir nicht 3. sein. Auch wenn man den sehr guten Start als Argument nimmt erklärt das ja nicht warum danach der Rest der Liga sich nicht von uns absetzen konnte. Wir müssten eigentlich 5-6 sein oder sogar schlechter. Das wir dies nicht sind zeigt das die anderen vermeintlich Starken Gegner es nicht sind. Oder woran soll es liegen das die gegen Gegner die hier als leicht abgetan werden nicht gewinnen können, aber gegen uns dann plötzlich so stark sind das wir wer weiß wie gut spielen müssen um nicht zu verlieren?

Peter Stöger

SteffenBerlin @, Berlin, Montag, 12. Februar 2018, 14:53 (vor 11 Tagen) @ yellowmarianne

Genau, wie in der Hinrunde unter Bosz. Die nächsten Spiele werden es zeigen.

Alternativen

Oberschwabe, Oberschwaben, mitem Herzen immer i. Pott, Montag, 12. Februar 2018, 12:35 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Ernsthaft gefragt. Was sind die Alternativen?

Öfters fallen die Namen

Julian Nagelsmann
Hat Vertrag bis 2021 mit Ausstiegsklausel 2019 und wird nach Aussage von Hoffenheim keine Freigabe vor 2019 bekommen. Verliert im Sommer wieder wertvolle Spieler, was die Möglichkeit bieten könnte einen Neuanfang mit einem neuen Trainer zu starten.

Nico Kovac
Ebenfalls vertraglich gebunden und nicht frei. Vertragsende Sommer 2019.

Hannes Wolf
Wäre frei. Aber ist er soweit solch eine Mannschaft zu führen?

David Wagner
Vertraglich gebunden bis Sommer 2019. Ob er überhaupt von den englischen Honigtöpfen freiwillig weg wollen würde?

Lucien Favre
Dümpelt mit Nizza im Mittelfeld der französischen Tabelle rum. Vertrag bis Sommer 19.

Festzuhalten bleibt, dass im Sommer 2019 die Situation eine andere sein wird wie diesen Sommer. Alle genannten Trainer wären im Sommer 2019 verfügbar. (wenn es diese Ausstiegsklausel bei Nagelsmann gibt).

Direkt frei wäre nur Hannes Wolf.

Ein weiteres Jahr mit Stöger bis zum Sommer 2019? Wer soll den geplanten Umbruch einleiten und durchführen, wenn es einen geben wird?

Alles nicht so einfach und prickelnd.

Alternativen

Sauerländer Nordlicht @, Oldenburg, Montag, 12. Februar 2018, 20:32 (vor 10 Tagen) @ Oberschwabe

Wobei man einem Favre in Nizza in diesem Sommer sicherlich keine Steine in den Weg legen würde. Wäre von den genannten der, der mir am besten geeignet scheint. Er hat bis jetzt überall Erfolg gehabt und kann (junge) Spieler entwickeln.

Nagelsmann muss sich noch mindestens eine Saison beweisen und zeigen, dass das erste Jahr keine Eintagsfliege war. Gleiches gilt für Kovac.
Wolf hat in Stuttgart gezeigt, dass er wohl noch nicht soweit ist.
Ich hab noch kein Spiel von Huddersfield gesehen, von daher weiß ich nicht, ob Wagner einer wäre.
Möglich wäre vielleicht noch ein international erfahrener Coach aus dem Ausland, nur ob man so jemanden nach Dortmund locken könnte?

Alternativen

Thomas ⌂ @, Montag, 12. Februar 2018, 12:54 (vor 11 Tagen) @ Oberschwabe

Hannes Wolf
Wäre frei. Aber ist er soweit solch eine Mannschaft zu führen?

Ich weiss, das klingt sehr nach Folklore, aber Wolf mit einem Sebastian Kehl an der Seite, das fände ich schon spannend.

Alternativen

DomJay @, Köln, Montag, 12. Februar 2018, 13:03 (vor 11 Tagen) @ Thomas

Hannes Wolf
Wäre frei. Aber ist er soweit solch eine Mannschaft zu führen?


Ich weiss, das klingt sehr nach Folklore, aber Wolf mit einem Sebastian Kehl an der Seite, das fände ich schon spannend.

Der Hannes Wolf, der in Stuttgart aufgegeben hat? Das hat zwar viel Lob bekommen, aber in Anbetracht der recht kurzen Vertragsdauer in Stuttgart war er überraschend schnell am Ende.

Alternativen

Thomas ⌂ @, Montag, 12. Februar 2018, 13:07 (vor 11 Tagen) @ DomJay

Der Hannes Wolf, der in Stuttgart aufgegeben hat? Das hat zwar viel Lob bekommen, aber in Anbetracht der recht kurzen Vertragsdauer in Stuttgart war er überraschend schnell am Ende.

Das kann man so oder so sehen. Ja, ist immer seltsam, wenn ein Trainer sagt: "wenn ihr das Gefühl habt, dass ein anderer es besser kann, dann macht das". Könnte Schwäche sein, könnten aber auch die berühmten Eier sein zu sagen, dass niemand größer ist, als der Verein und um den geht es. Es geht nicht um mich, sondern darum, dass der Verein die Klasse erhält.
In der Regel sitzen Trainer ihre Verträge in der Hoffnung auf eine Abfindung so lange aus, bis sie entlassen werden.

Alternativen

DomJay @, Köln, Montag, 12. Februar 2018, 13:14 (vor 11 Tagen) @ Thomas

Der Hannes Wolf, der in Stuttgart aufgegeben hat? Das hat zwar viel Lob bekommen, aber in Anbetracht der recht kurzen Vertragsdauer in Stuttgart war er überraschend schnell am Ende.


Das kann man so oder so sehen. Ja, ist immer seltsam, wenn ein Trainer sagt: "wenn ihr das Gefühl habt, dass ein anderer es besser kann, dann macht das". Könnte Schwäche sein, könnten aber auch die berühmten Eier sein zu sagen, dass niemand größer ist, als der Verein und um den geht es. Es geht nicht um mich, sondern darum, dass der Verein die Klasse erhält.
In der Regel sitzen Trainer ihre Verträge in der Hoffnung auf eine Abfindung so lange aus, bis sie entlassen werden.

Heißt aber auch, dass es noch nicht für den BVB reicht. Und heißt, dass er noch nicht das Level eines Stöger hat.

Für und Wider...

DJZigzag, Montag, 12. Februar 2018, 11:14 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper
bearbeitet von DJZigzag, Montag, 12. Februar 2018, 11:17

Für ihn spricht:

Er hatte kaum eine Zeit zu trainieren mit unserer Truppe.
Trotzdem hat er noch kein Spiel verloren und hat uns nach einer Niederlagenserie übernommen.
Das muss man erstmal hinbekommen bei der Unruhe und Verletztenserie,die ja auch noch dazukam--Großer Respekt

Dagegen spricht unser Anspruchsdenken von Aussen speziell was die Spielweise angeht.
Die ist nämlich momentan stinklangweilig, mit zu wenig Qualität ( Toljan zB rannte Samstag wie ein aufgescheuchtes Huhn durch die Gegend ) und mit vielen Fehlern.Wir haben mit Glück den 17 und 18 geschlagen
Allerdings: Was soll Stöger machen? Es geht jetzt erstmal um die Punkte.Das muss man dann akzeptieren.
Die Luft wird aber auch ihm gegenüber anders und ungerecht werden demnächst.Die starken Gegner kommen jetzt und da wird es Niederlagen geben, denn unser Niveau ist generell zu niedrig.
Ich finde man sollte Stöger vertrauen und mit ihm dann eine offensivere Ausrichtung wählen in der kommenden Saison wofür es aber mehr Qualität im MF benötigt.Dort gibt es seit Oktober extreme Mängel.Unser MF hat nicht mehr die Qualität und Körperlichkeit einen Gegner einzuschnüren und deshalb hängt unser Sturm zu oft in der Luft.Samstag zB stand Weigl manchmal 15M hinter den Verteidigern um sich die Bälle zu holen.Selbst Reus war ganz hinten um irgendwas in Rtg vorne zu bewirken.

Fazit: Eher mit ihm weitermachen - wenn man Nagelsmann holen kann zuschlagen und ihn holen. Nagelsmann hat den Ehrgeiz den wir auch haben. Stöger wird wie Bosz bei 3 Niederlagen in Folge Lethargie vorgeworfen werden...

Zitat Stöger:

Floatdownstream @, Lünen, Montag, 12. Februar 2018, 21:25 (vor 10 Tagen) @ DJZigzag

"In Schönheit gestorben ist aber auch gestorben". Gefällt mir.
Oder wie es ganz früher hieß: Über den Kampf zum Spiel finden. Erst mal muss der Einsatz stimmen und das ist aktuell erkennbar.

Peter Stöger

AndiKLE @, Wachtendonk, Montag, 12. Februar 2018, 10:16 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Guten Tag zusammen

Zuerst einmal möchte ich mich bei Herrn Stöger bedanken. Es gibt sicher nicht so wahnsinnig viele Trainer, die bereit sind, einen Job für 6 Monate anzunehmen.
Zum damaligen Zeitpunkt waren wir voll am A***. So ein Kommando ohne Garantie auf mehr zu machen, ist aller Ehren wert. Danke dafür.

Dass PS nicht gerade für berauschenden Offensivfussball bekannt ist...ok. Aber zu dem Zeitpunkt waren wir hinten offen wie ein Scheunentor. Zumindest hat sich das jetzt ( zugegeben auf keinem besonders hohen Niveau ) stabilisiert.

Was ich gut finde - die Abwehr wird nicht ständig umgestellt. Wie soll sich eine Stabilität finden, wenn jede Woche eine anderer Versuch stattfindet ?

Ich sehe PS hier nicht als Trainerlegende für die nächsten Jahre. Ich sehe hier aber auch keinen Nagelsmann. Aus dem Bauch raus, nehme ich Herrn Nagelsmann als jemanden wahr, der sich gerne in der Diskussion sieht und mit einiger Selbstzufriedenheit die ganzen Spekulationen um seine Person aufnimmt. Der Hype um ihn ist aus meiner Sicht ein Selbstläufer geworden. In den letzten Wochen zeigt sich, das ein Substanzverlust in der Mannschaft auch von einem so. Wundertrainer nicht aufgefangen werden kann.

Da wäre mir die unauffällige Art eines Kovac im Zweifel lieber.

Allerdings vermute ich, dass beide zur kommenden Saison nicht zur Verfügung stehen.

Was unseren so gescholtenen Offensivmangel angeht:
Nachdem sich die Abwehr auf einem brauchbaren Weg befindet, fehlt bei uns aus meiner Sicht vor allem eins: Ein Mittelfeld. Einen Spieler, der die Bälle klug verteilt, der entscheidende Pässe nach vorne spielt. Nur so kann eine Offensive arbeiten. Weigl....eigentlich ein wirklich guter Mann, ist derzeit massiv verunsichert. Sahin...noch schlimmer.
Also müssen sich unsere Offensivkräfte die Bälle selber holen, weil das MF quasi nicht stattfindet. Das sieht dann im Zweifel holperig aus.

Erst wenn unser Mittelfeld wieder mental bei Kräften ist, werden wir wieder tollen Fussball sehen.

Und das liegt nicht an PS !

Meine Hoffnung ruht auf MR. Man hat schon Samstag gesehen, dass er mit den Jungs auf dem Feld arbeitet und kommuniziert. Es ist wichtig, so einen Spieler zu haben, der sich auch mal traut.
Wenn dann eine Achse MR / Schü / Michi eingespielt ist und von MG ergänzt wird, dann werden wir noch viele tolle Spiele sehen.

SGG
Andi

Peter Stöger

Flemm @, Montag, 12. Februar 2018, 09:57 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Finde Stöger als Menschen bisher richtig gut und er passt auch zu unserem Verein.
Sportlich muss er sich allerdings noch beweisen. Bei den bisherigen Gegnern wäre es eher eine Überraschung gewesen zu verlieren als zu gewinnen.
Die wegweisenden Partien gegen die starken Gegner kommen doch erst noch.

Darum ist es viel zu früh, um Stöger großartig zu loben. Und spielerische Leckerbissen waren die Spiele in Köln und gegen den HSV ganz sicher nicht. Fand es eher erschreckend, wie wenig Plan da offensiv hintersteckte.
Sich nur auf die individuelle Klasse einzelner Spieler zu verlassen ist auf Bundesliganiveau doch auch etwas dünn.
Trainingseinheiten gab es mit der Winterpause und ohne englische Wochen jetzt auch langsam genug. Jetzt müssen Fortschritte sichtbar werden.

Peter Stöger

stefan09er @, Montag, 12. Februar 2018, 10:09 (vor 11 Tagen) @ Flemm

Trainingseinheiten gab es mit der Winterpause und ohne englische Wochen jetzt auch langsam genug. Jetzt müssen Fortschritte sichtbar werden.

Stöger wird an Ergebnissen gemessen. Die undankbaren Spiele gegen potentielle Absteiger sind jetzt erst einmal Geschichte.
Jetzt zeigt sich ob er die Truppe in Gang bekommt, 2x Atalanta dazwischen Gladbach. Danach Augsburg, Rattenball, Frankfurt und Hannover. Da müssen die Weichen in Richtung CL-Plätze und weiterkommen in der EL gestellt werden.
Bis dahin warte ich für meinen Teil ab.

Peter Stöger

Komanda, Montag, 12. Februar 2018, 10:30 (vor 11 Tagen) @ stefan09er

Trainingseinheiten gab es mit der Winterpause und ohne englische Wochen jetzt auch langsam genug. Jetzt müssen Fortschritte sichtbar werden.


Stöger wird an Ergebnissen gemessen. Die undankbaren Spiele gegen potentielle Absteiger sind jetzt erst einmal Geschichte.
Jetzt zeigt sich ob er die Truppe in Gang bekommt, 2x Atalanta dazwischen Gladbach. Danach Augsburg, Rattenball, Frankfurt und Hannover. Da müssen die Weichen in Richtung CL-Plätze und weiterkommen in der EL gestellt werden.
Bis dahin warte ich für meinen Teil ab.

Darauf würde ich mal nicht setzen.

Peter Stöger

stefan09er @, Montag, 12. Februar 2018, 11:13 (vor 11 Tagen) @ Komanda

Trainingseinheiten gab es mit der Winterpause und ohne englische Wochen jetzt auch langsam genug. Jetzt müssen Fortschritte sichtbar werden.


Stöger wird an Ergebnissen gemessen. Die undankbaren Spiele gegen potentielle Absteiger sind jetzt erst einmal Geschichte.
Jetzt zeigt sich ob er die Truppe in Gang bekommt, 2x Atalanta dazwischen Gladbach. Danach Augsburg, Rattenball, Frankfurt und Hannover. Da müssen die Weichen in Richtung CL-Plätze und weiterkommen in der EL gestellt werden.
Bis dahin warte ich für meinen Teil ab.


Darauf würde ich mal nicht setzen.

mache ich nicht, bin was Stöger angeht auch eher bedeckt. Will damit nur zum Ausdruck bringen das man danach schlauer in der Ausrichtung 2018/2019 ist.

Peter Stöger

Invis @, Montag, 12. Februar 2018, 10:02 (vor 11 Tagen) @ Flemm

Finde Stöger als Menschen bisher richtig gut und er passt auch zu unserem Verein.
Sportlich muss er sich allerdings noch beweisen. Bei den bisherigen Gegnern wäre es eher eine Überraschung gewesen zu verlieren als zu gewinnen.
Die wegweisenden Partien gegen die starken Gegner kommen doch erst noch.

Andererseits könnte es natürlich auch sein, dass man gegen tendenziell stärkere Gegner besser zurechtkommt, weil man mehr Raum bekommt um aus einer einigermaßen sicheren Defensive zu kontern. In den bisherigen Spielen waren ja auch das meist die Situationen in denen wir vorn gefährlich waren.

Mal abwarten, auch wenn das natürlich nicht unser Anspruch sein kann.

Peter Stöger

Invis @, Montag, 12. Februar 2018, 09:36 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Man kann anerkennen, dass wir in der Liga wieder Punkte geholt haben. Das Spiel ist genauso grauenvoll wie zuvor anzusehen, ohne wirklichen Plan in der Offensive und teilweise auch noch haarsträubend in der Defensive.

Letztlich haben wir einfach etwas mehr Spielglück als teilweise noch unter Bosz und stehen hinten nicht mehr ganz so katastrophal.

Wir haben aber auch den zweitteuersten Kader der Liga, spielen aber dennoch mit Teams wie Köln oder Hamburg auf "Augenhöhe". Da ist Kritik dann schon auch angebracht. Von einem richtig guten Trainer würde ich erwarten, dass er das nach einigen Wochen zumindest ansatzweise auf den Platz bringt; sehe ich aktuell aber nicht.

Peter Stöger

pappnase @, Sonntag, 11. Februar 2018, 23:21 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Eins vorne weg: ein paar Ausrufezeichen weniger - und deine Aussagen kommen gleich viel besser rüber. Im Großen und Ganzen hast du aus meiner Sicht jedenfalls nicht unrecht. Von Peter Stöger wird etwas erwartet, was er kaum einlösen kann. Er soll einen Kader, der durch Verletzungen geschwächt und durch das Label BVB stärker erscheint als er ist, auf einen klaren zweiten Platz in der BuLi führen. In den vergangenen Wochen sollten ein zwar extrem talentierter aber durch das Bosz-Intermezzo völlig verunsicherter Pulisic sowie ein nicht einmal volljähriger Sancho die Kohlen aus dem Feuer holen. Unterstützt von Andre Schürrle, der vorher zwischen Reha und Ersatzbank pendelte. Man könnte das jetzt weiter durchspielen (Toljan,...), am Ende bleibt einfach zu hoffen, dass mit Reus und Batshuayi kurzfristig die Qualität der Mannschaft spürbar angehoben wird.

Man wird sich mit ihm durchschleppen

Fluegelflitzer @, Göttingen, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:32 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Peter Stöger wird meiner Meinung nach zu gering geschätzt.Ich kann überhaupt nicht verstehen wie der Mann kritisiert wird?Unter dem Trainer Bosz war Dortmund im freien Fall!!!!Hat man das vergessen?Und jetzt wird herumgejammert aber Fakt ist das seit Stöger übernommen hat KEIN Spiel mehr verloren wurde!!!Das darf man ja wohl auch mal sagen.Übrigens-wo ist denn der Wundertrainer für BVB?Kloppo ist ja bei Liverpool und sonst sehe ich da niemand.Man kann ja kritisch gegenüber Stöger sein aber ein bisschen mehr Respekt wäre meiner Meinung nach angebracht.

Ich sehe nicht, wo er hier zu gering geschätzt wird. Jeder wird denke ich anerkennen, dass er die Mannschaft einigermaßen aufgefangen und stabilisiert hat. Das halte ich aber für keine sensationelle Überleistung bei der überragenden Qualität in unserm Kader.
Er lässt einfach die Mannschaft mauern und baut vorne auf unsere individuelle Qualität. Irgendein Plan ist dabei aber nicht zu erkennen und ewig und immer wird das auch nicht gut gehen. Bei vielen Punkten, die Stöger bisher gesammelt hat, war auch sehr viel Glück dabei - jedenfalls keine erkennbare taktische Qualität. Spiele wie gegen den HSV z.B. hätten mit etwas Pech auch ganz anders laufen können.
Mit der individuellen Qualität die wir vorne haben (jetzt auch noch wieder mit Reus) sollten wir uns mit ihm irgendwie in die CL schleppen können, aber wenn Aki nach der Bosz-Katastrophe mit Stöger in die neue Saison gehen sollte, wir es hier nächsten Sommer sehr lustig.

Man wird sich mit ihm durchschleppen

virz3 @, Oberhausen, Montag, 12. Februar 2018, 08:41 (vor 11 Tagen) @ Fluegelflitzer

Peter Stöger wird meiner Meinung nach zu gering geschätzt.Ich kann überhaupt nicht verstehen wie der Mann kritisiert wird?Unter dem Trainer Bosz war Dortmund im freien Fall!!!!Hat man das vergessen?Und jetzt wird herumgejammert aber Fakt ist das seit Stöger übernommen hat KEIN Spiel mehr verloren wurde!!!Das darf man ja wohl auch mal sagen.Übrigens-wo ist denn der Wundertrainer für BVB?Kloppo ist ja bei Liverpool und sonst sehe ich da niemand.Man kann ja kritisch gegenüber Stöger sein aber ein bisschen mehr Respekt wäre meiner Meinung nach angebracht.


Ich sehe nicht, wo er hier zu gering geschätzt wird. Jeder wird denke ich anerkennen, dass er die Mannschaft einigermaßen aufgefangen und stabilisiert hat. Das halte ich aber für keine sensationelle Überleistung bei der überragenden Qualität in unserm Kader.

Haben wir denn noch so eine überragende Qualität? Unsere Verteidigung ist nach wie vor nur Mittelmaß, unsere 6er sind vollkommen außer Form, zumindest mal Sahin und Rode möchte ich die Qualität absprechen, in einer CL Mannschaft dauerhaft eine Berechtigung zu haben. Castro? Mitläufer.

Vorne wurden wir größtenteils von Teenies getragen - Pulisic ist dazu in einem ziemlichen Formtief, Sancho sehr jung und verletzt, Yarmolenko und Schürrle auch eher nur höheres Mittelmaß. Die einzigen Jungs die ich derzeit auf mit überragender Qualität sehe sind Reus, Kagawa und Batsman. Götze hat auch mehr mit sich selbst zu tun als das er auf einem überragendem Niveau sein könnte.

Er lässt einfach die Mannschaft mauern und baut vorne auf unsere individuelle Qualität. Irgendein Plan ist dabei aber nicht zu erkennen und ewig und immer wird das auch nicht gut gehen.

Wir mauern? Ist mir noch nicht aufgefallen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass zwischen mauern und defensiv sicher stehen himmelweite Unterschiede existieren. Zumindest gegen Köln und in der zweiten HZ gegen Hamburg habe ich ein sehr offenes Spiel gesehen.

Bei vielen Punkten, die Stöger bisher gesammelt hat, war auch sehr viel Glück dabei - jedenfalls keine erkennbare taktische Qualität. Spiele wie gegen den HSV z.B. hätten mit etwas Pech auch ganz anders laufen können.

Wir hatte aber auch schon ordentlich Pech. Wolfsburg müssen wir zu Hause eigentlich klar schlagen, treffen nur die Kiste nicht. Berlin hatten wir nach dem 0:1 auch klar im Griff und ein Sieg wäre locker drin gewesen.

Mit der individuellen Qualität die wir vorne haben (jetzt auch noch wieder mit Reus) sollten wir uns mit ihm irgendwie in die CL schleppen können, aber wenn Aki nach der Bosz-Katastrophe mit Stöger in die neue Saison gehen sollte, wir es hier nächsten Sommer sehr lustig.

Ich bewerte die Arbeit von Stöger derzeit als sehr solide und gut. Die Mannschaft ist noch immer sehr verunsichert, gebeutelt von vielen Verletzungen. Dazu das Theater um Auba und das Trainingslager, wo ein Großteil der Mannschaft krank war. Dafür ist die Punkteausbeute von Stöger sehr ordentlich - auch wenn der Fussball mitunter sehr verkrampft und schwer anzusehen ist.

Peter Stöger

Maja @, Wiesbaden, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:14 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

.... Man kann ja kritisch gegenüber Stöger sein aber ein bisschen mehr Respekt wäre meiner Meinung nach angebracht.

Du hast Recht, man sollte nicht zu vorschnell urteilen. Aber ich weiß auch nicht was du meinst, wer behandelt den Stöger respektlos?

Man sollte aber bei Fakten bleiben. Wie viele Spiele hat Peter Stöger bisher geleitet? Wenn ich mich nicht irre, dann waren es 7 Ligaspiele. Gegen Wolfsburg, Freiburg und Hertha unentschieden, gegen Mainz, Hoffenheim, Köln und HSV gewonnen. Und das war auch nicht so, dass BVB die gewonnenen Spiele souverän und mit links gemeistert hat.

Und wie war das mit den ersten 7 Spielen und Peter Bosz...?

Ich jedenfalls weiß noch nicht was ich vom Stöger halten soll (fachlich). Seine Aussagen haben mich bisher auch nicht schlauer gemacht und ich habe (noch) nicht den Eindruck, dass er ein Plan hat. Aber wir werden sehen, er hat noch Zeit, um uns zu zeigen was er drauf hat.

Die "Stöger-Tabelle"

jari123 @, Dortmund, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:07 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Ist jetzt zwar nicht Inhalt deines Posts, wurde aber zuletzt von mehreren schon als vermeintlicher Beleg dafür herangezogen, dass unter Stöger alles besser sei.

Ein direkter Vergleich zu Bosz ist aber imho nicht für die letzten sieben, sondern aufgrund der gleichen Gegner maximal für die letzten fünf Spiele möglich. Und vergleicht man die ersten fünf Partien der Hin- und Rückrunde, dann sieht es wie folgt aus:

Hinrunde (unter Bosz):
4-1-0 13 Punkte 13:0 Tore

Rückrunde (unter Stöger):
2-3-0 9 Punkte 8:5 Tore

Der Absturz kam bekanntlich erst danach. - Will heißen: Wir sollten alle mit einer Bewertung, egal ob im Positiven oder Negativen, vielleicht noch ein Weilchen warten. ;-)

Noch ist leider in beide Richtungen alles möglich.

Peter Stöger

trockenblitz @, Rheinfelden, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:53 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Peter Stöger wird meiner Meinung nach zu gering geschätzt.Ich kann überhaupt nicht verstehen wie der Mann kritisiert wird?Unter dem Trainer Bosz war Dortmund im freien Fall!!!!Hat man das vergessen?Und jetzt wird herumgejammert aber Fakt ist das seit Stöger übernommen hat KEIN Spiel mehr verloren wurde!!!Das darf man ja wohl auch mal sagen.Übrigens-wo ist denn der Wundertrainer für BVB?Kloppo ist ja bei Liverpool und sonst sehe ich da niemand.Man kann ja kritisch gegenüber Stöger sein aber ein bisschen mehr Respekt wäre meiner Meinung nach angebracht.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob wir mit Stöger in die nächste Saison gehen sollten. Aber für diese Saison ist er sicher das Beste, was uns irgendwie passieren konnte. Unaufgeregt, uneitel, schafft gute Stimmung und stabilisiert die Defensive (ist zumindestauf dem Weg dahin).

Ergebnistechnisch ist er auch auf dem richtigen Weg: 2,14 Punkte im Schnitt,
Tuchel hatte letztes Jahr 1,89.

Schön spielen die Jungs momentan (vor allem in der Offensive) nicht, da gibt's wohl keine zwei Meinungen.

Ob das mit dem Schön Spielen noch was wird in der Saison? Wir werden sehen!

Was man aber nicht vergessen darf ist, dass Tuchel mit Dembelé, Aubameyang und Reus drei Weltklassestürmer zur Verfügung hatte. Stöger hatte zu Beginn einen demotivierten Auba, dann gar keinen und seit gestern wieder einen (halbwegs genesenen) Reus zur Verfügung.

Ob Stöger attraktiven Offensivfussball kann, werden wir also erst dann sehen, wenn Reus bei 100%, Phillip wieder zurück ist und Batshuayi ein paar Spiele mehr absolviert hat. Sollt es dann offensiv immer noch keine Besserung geben, muss die Suche nach einem neuen Trainer starten.

Peter Stöger

Baal Schem @, Köln, Montag, 12. Februar 2018, 06:10 (vor 11 Tagen) @ trockenblitz

Warum sollte Stöger attraktiven Offensivfussball spielen lassen?

Ich denke für attraktiven Offensivfussball braucht man in erster Linie Top-Defensivspieler, die hinten keine Tore fangen. Denn die werden bei einer Offensiven Spielweise immer wieder vor schwierige Aufgaben gestellt.

Und wenn man sehr defensiv spielt, dann wird die Abwehrreihe weniger geprüft und man braucht Offensivspieler, die aus wenigen Chancen Tore machen können. Weil man nicht so viele herausspielt.

Gute Mannschaften sollten beides können. Mir fällt da immer Italien ein, wo ein Ein-Tore-Vorsprung auch 60 Minuten erfolgreich verteidigt wird.

Stöger hat ja bisher auch bei seinen vorherigen Trainerstationen gute Arbeit geleistet. Wichtig war, dass die Mannschaft erstmal egal wie Tore verhindert und Punkte holt. Und das hat er gut hinbekommen.

Wir werden sehen

DomJay @, Köln, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:35 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Peter Stöger wird meiner Meinung nach zu gering geschätzt.Ich kann überhaupt nicht verstehen wie der Mann kritisiert wird?Unter dem Trainer Bosz war Dortmund im freien Fall!!!!Hat man das vergessen?Und jetzt wird herumgejammert aber Fakt ist das seit Stöger übernommen hat KEIN Spiel mehr verloren wurde!!!Das darf man ja wohl auch mal sagen.Übrigens-wo ist denn der Wundertrainer für BVB?Kloppo ist ja bei Liverpool und sonst sehe ich da niemand.Man kann ja kritisch gegenüber Stöger sein aber ein bisschen mehr Respekt wäre meiner Meinung nach angebracht.

Es ist nicht Respektlos wenn man kritisch fragt warum wir gegen Freiburg, Köln und Hamburg spielerische Probleme haben. Man geht in Führung was ok ist. Aber dann hatte ich zumindest nicht das Gefühl die Mannschaft kontrolliere das Geschehen. Was und das darf man wohl mal sagen, bei diesem Kader nicht zu viel verlangt ist.

Ich habe auch gg Hamburg wieder viele Situationen gesehen, wo ohne Konter Spieler komplett blank und ungedeckt waren und den 2ten Ball bekommen haben. Dazu viele Situationen, wo kein Druck auf den Gegner erzeugt wurde.

Gg Bayern hat er in meinen Augen einen taktischen Fehler gemacht und gg Freiburg mit Pulisic‘s zu später Auswechslung einen Weiteren.

Das sind alles so Kleinigkeiten wo man überlegen muss, ob das hier mit ihm klappen kann. Das halbe Jahr Vertrag erscheint vor diesem Hintergrund nicht zu dumm zu sein.

Man sollte nicht ewig warten mit der Entscheidung, aber ein wenig Zeit sollte man sich schon nehmen.

Wir werden sehen

kerpe78 @, Neuringe, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:52 (vor 11 Tagen) @ DomJay

Wir haben uns die letzten Jahre immer gegen tiefstehende Teams schwer getan. Unter Klopp hat sich der HSV immer gefreut gegen uns zu spielen. Die haben fast immer in der Zeit gegen uns gewonnen, obwohl der HSV genauso schlecht war wie jetzt. Unter Tuchel haben wir gegen Köln beispielsweise gar nicht gewonnen. Hauptsache sind erstmal die Siege. Reus sagte nach dem Spiel selbst, dass das Vertrauen und die spielerische Klasse nur über Siege zurückkommt.

Wir werden sehen

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:43 (vor 11 Tagen) @ DomJay

Das ist zumindest eine fundierte Meinung.Respekt.Aber man sollte schon sehen und nicht vergessen wo der BVB war bevor P.Stöger übernommen hat.Aber nochmals-fundierte Kritik-Hut ab!

Peter Stöger

Alones @, Budapest, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:05 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper
bearbeitet von Alones, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:16

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie der FC letzte Saison im Westfalenstadion einen Punkt ermauert hat. Das war Antifußball bis zum geht nicht mehr. Die haben nicht mal versucht, in der Offensive etwas zu unternehmen. Stöger schien mit dem Auftritt zufrieden zu sein. Leider bestätigt sich mein negativer Eindruck von damals. Defensiv ist das durchaus ganz in Ordnung, aber nun auch kein Hexenwerk, die Mannschaft einfach 10-15 Meter weiter hinten agieren zu lassen. Nach vorne kann ich überhaupt keine Spielidee erkennen. Das ist alles schon sehr bieder und nach jetzt bald 2 Monaten würde ich mir da mehr erhoffen. Auf Dauer möchte ich so ein Rumgegurke nicht sehen. Denn bislang hat mich noch kein Sieg so richtig überzeugt. Souverän sieht anders aus. Hätte Batsman nicht eingeschlagen, würden wir heute wahrscheinlich schon die nächste Trainerdiskussion führen, bzw. Stöger wäre schon gar nicht mehr im Amt.

Für den Moment mag das ganz in Ordnung sein, wobei ich immer noch sehr skeptisch bin, was die CL-Quali angeht. Die wirklichen schweren Gegner kommen erst noch und ab sofort auch mit Doppelbelastung. Ich finde Stöger wirklich sympathisch. Aber für mehr reicht es denke ich nicht.

Peter Stöger

Will Kane @, Saarbrücken, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:30 (vor 11 Tagen) @ Alones

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie der FC letzte Saison im Westfalenstadion einen Punkt ermauert hat. Das war Antifußball bis zum geht nicht mehr. Die haben nicht mal versucht, in der Offensive etwas zu unternehmen. Stöger schien mit dem Auftritt zufrieden zu sein. Leider bestätigt sich mein negativer Eindruck von damals. Defensiv ist das durchaus ganz in Ordnung, aber nun auch kein Hexenwerk, die Mannschaft einfach 10-15 Meter weiter hinten agieren zu lassen. Nach vorne kann ich überhaupt keine Spielidee erkennen. Das ist alles schon sehr bieder und nach jetzt bald 2 Monaten würde ich mir da mehr erhoffen. Auf Dauer möchte ich so ein Rumgegurke nicht sehen. Denn bislang hat mich noch kein Sieg so richtig überzeugt. Souverän sieht anders aus. Hätte Batsman nicht eingeschlagen, würde wir heute wahrscheinlich schon die nächste Trainerdiskussion führen, bzw. Stöger wäre schon gar nicht mehr im Amt.

Für den Moment mag das ganz in Ordnung sein, wobei ich immer noch sehr skeptisch bin, was die CL-Quali angeht. Die wirklichen schweren Gegner kommen erst noch und ab sofort auch mit Doppelbelastung. Ich finde Stöger wirklich sympathisch. Aber für mehr reicht es denke ich nicht.

Peter Stöger ist Pragmatiker. Beim Auswärtsspiel in Dortmund letzte Saison reichte ihm als Trainer des Außenseiters ein Punkt. Mittels konsequenten Defensivfußballs. Zumal seine Mannschafr regelrechten Offensivfußball ohnehin nicht beherrschte. Mit diesem Pragmatismus hat er den EffZeh in der Bundesliga von Saison zu Saison in der Abschlusstabelle in kleinen Schritten weitergebracht. In der 2. Bundesliga mit dem EffZeh und in der österreichischen Bundesliga mit der Austria hat er durchaus ansehnlichen Offensivfußball spielen lassen. Aber da war man der Topfavorit bzw. man gehörte zum Favoritenkreis. In der Bundesliga ist Stöger nicht zu Unrecht davon ausgegangen, dass der EffZteh nicht zu den favorisierten Teams gehören wird und hat konsequenterweise auf Defensivfußball umgestellt, auch weil dieser der Mannschaft relativ schnell zu vermitteln war. In seinem Pragmatismus war er konsequent und erfolgreich. Als der EffZeh dann ein EL-Club war, spielten so einige Clubs nicht mehr mit einer offensiven Spielanlage gegen den nun zum Favoriten gewordenen EffZeh, sondern genauso so, wie es die Kölner sonst gegen andere getan haben. Plötzlich war eine Offensividee gegen tiefstehende Teams gefragt, die schlicht nicht vorhanden war. Das war beileibe nicht der einzige Grund für den Absturz deś EffZeh in der Hinrunde, aber einer der Gründe.

Niemand beim BVB könnte also erwarten, dass der gerade geschasste Stöger einer völlig verunsicherten und offensichtlich zerstrittenen Mannschaft, die im freien Fall befindlich war, in relativ kurzer Zeit eine Offensividee vermitteln könne. Das konnte auch gar nicht seine Aufgabe sein. Die bisherige Offensividee war krachend gescheitert und auch dadurch bedingt war man defensiv extrem anfällig. Die Clubführung wollte mit Peter Bosz weitermachen, aber es musste irgendwann die Notbremse gezogen werden. Einer der Wunschtrainer, mit dem man einen wirklichen Neuanfang hätte starten können, war nicht verfügbar. Stöger ist eine Notlösung, der als Notprogramm defensive Stabilität bringen und darüber wieder Spiele gewinnen sollte. Mit dem Ziel, dass sich das Team am Saisonende doch nochnfür diebCL qualifiziert. Nicht mehr, nicht weniger. Das ist bislang leidlich gelungen; ob es am Ende reicht wird man sehen.

Die echten Bewährungsproben kommen noch, das ist richtig. Wenn man auswärts bei den direkten Konkurrenten antreten muss. Dass man diese Spiele sämtlich gewinnen wird, ist äußerst unwahrscheinlich. Aber über defensive Stabilität zu verfügen, um diese Spiele nicht zu verlieren, kann nicht schaden. Und das könnte ja auch ein Plan sein... ;-)

Peter Stöger

istar @, Sonntag, 11. Februar 2018, 23:01 (vor 11 Tagen) @ Will Kane

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie der FC letzte Saison im Westfalenstadion einen Punkt ermauert hat. Das war Antifußball bis zum geht nicht mehr. Die haben nicht mal versucht, in der Offensive etwas zu unternehmen. Stöger schien mit dem Auftritt zufrieden zu sein. Leider bestätigt sich mein negativer Eindruck von damals. Defensiv ist das durchaus ganz in Ordnung, aber nun auch kein Hexenwerk, die Mannschaft einfach 10-15 Meter weiter hinten agieren zu lassen. Nach vorne kann ich überhaupt keine Spielidee erkennen. Das ist alles schon sehr bieder und nach jetzt bald 2 Monaten würde ich mir da mehr erhoffen. Auf Dauer möchte ich so ein Rumgegurke nicht sehen. Denn bislang hat mich noch kein Sieg so richtig überzeugt. Souverän sieht anders aus. Hätte Batsman nicht eingeschlagen, würde wir heute wahrscheinlich schon die nächste Trainerdiskussion führen, bzw. Stöger wäre schon gar nicht mehr im Amt.

Für den Moment mag das ganz in Ordnung sein, wobei ich immer noch sehr skeptisch bin, was die CL-Quali angeht. Die wirklichen schweren Gegner kommen erst noch und ab sofort auch mit Doppelbelastung. Ich finde Stöger wirklich sympathisch. Aber für mehr reicht es denke ich nicht.


Peter Stöger ist Pragmatiker. Beim Auswärtsspiel in Dortmund letzte Saison reichte ihm als Trainer des Außenseiters ein Punkt. Mittels konsequenten Defensivfußballs. Zumal seine Mannschafr regelrechten Offensivfußball ohnehin nicht beherrschte. Mit diesem Pragmatismus hat er den EffZeh in der Bundesliga von Saison zu Saison in der Abschlusstabelle in kleinen Schritten weitergebracht. In der 2. Bundesliga mit dem EffZeh und in der österreichischen Bundesliga mit der Austria hat er durchaus ansehnlichen Offensivfußball spielen lassen. Aber da war man der Topfavorit bzw. man gehörte zum Favoritenkreis. In der Bundesliga ist Stöger nicht zu Unrecht davon ausgegangen, dass der EffZteh nicht zu den favorisierten Teams gehören wird und hat konsequenterweise auf Defensivfußball umgestellt, auch weil dieser der Mannschaft relativ schnell zu vermitteln war. In seinem Pragmatismus war er konsequent und erfolgreich. Als der EffZeh dann ein EL-Club war, spielten so einige Clubs nicht mehr mit einer offensiven Spielanlage gegen den nun zum Favoriten gewordenen EffZeh, sondern genauso so, wie es die Kölner sonst gegen andere getan haben. Plötzlich war eine Offensividee gegen tiefstehende Teams gefragt, die schlicht nicht vorhanden war. Das war beileibe nicht der einzige Grund für den Absturz deś EffZeh in der Hinrunde, aber einer der Gründe.

Niemand beim BVB könnte also erwarten, dass der gerade geschasste Stöger einer völlig verunsicherten und offensichtlich zerstrittenen Mannschaft, die im freien Fall befindlich war, in relativ kurzer Zeit eine Offensividee vermitteln könne. Das konnte auch gar nicht seine Aufgabe sein. Die bisherige Offensividee war krachend gescheitert und auch dadurch bedingt war man defensiv extrem anfällig. Die Clubführung wollte mit Peter Bosz weitermachen, aber es musste irgendwann die Notbremse gezogen werden. Einer der Wunschtrainer, mit dem man einen wirklichen Neuanfang hätte starten können, war nicht verfügbar. Stöger ist eine Notlösung, der als Notprogramm defensive Stabilität bringen und darüber wieder Spiele gewinnen sollte. Mit dem Ziel, dass sich das Team am Saisonende doch nochnfür diebCL qualifiziert. Nicht mehr, nicht weniger. Das ist bislang leidlich gelungen; ob es am Ende reicht wird man sehen.

Die echten Bewährungsproben kommen noch, das ist richtig. Wenn man auswärts bei den direkten Konkurrenten antreten muss. Dass man diese Spiele sämtlich gewinnen wird, ist äußerst unwahrscheinlich. Aber über defensive Stabilität zu verfügen, um diese Spiele nicht zu verlieren, kann nicht schaden. Und das könnte ja auch ein Plan sein... ;-)

Kann man so unterschreiben.

Ich kann mich an das Spiel vom FC,das hier Referenz sein soll, kaum erinnern.

Ich kann mich aber gut an das letzte Heimderby unter Tuchel erinnern. Da war von großartigen Offensivideen so rein gar nichts zu sehen.

So neu ist das also nicht.

Peter Stöger

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:29 (vor 11 Tagen) @ Alones

Alles richtig...aber trotzdem ist da Erfolg welcher unter Trainer Bosz eben nicht da war.Auch Fakt.

Peter Stöger

Blarry @, Essen, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:43 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Im direkten Vergleich fehlen Stöger schon sechs Punkte.

Peter Stöger

Gargamel09 @, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:46 (vor 11 Tagen) @ Blarry

Wenn wir nach der Rückrunde die gleiche Punktzahl hätten, wie nach der Hinrunde, aber eher durch ein Wellental gehen, als steil bergauf, und dann im Schuss bergab, wäre ich schon ziemlich froh.
Peter Bosz wäre wohl noch hier, wenn die HR nicht so krass verlaufen wäre, denn am Ende hatte er ungefähr genauso viele Punkte geholt, wie Tuchel vor einem Jahr.

Peter Stöger

Djerun @, Essen, Montag, 12. Februar 2018, 08:31 (vor 11 Tagen) @ Gargamel09

Peter Bosz wäre wohl noch hier, wenn die HR nicht so krass verlaufen wäre, denn am Ende hatte er ungefähr genauso viele Punkte geholt, wie Tuchel vor einem Jahr.

Es gibt aber nicht nur die Liga. In der CL haben wir versagt in dieser Saison. Im Nachhinein sieht man, dass Real und Tottenham weit entfernt sind von Top-Niveau und absolut schlagbar waren (von Nikosia rede ich erst gar nicht). Im Pokal auf Bayern zu treffen - ok, Pech halt.
Der Unterschied ist aber, dass TT in der letzten Saison in der Hinrunde taktisch experimentiert hat, was manchmal nach hinten losgegangen ist. So Spiele wie in Frankfurt waren übel, allerdings haben wir vorher Bayern geschlagen und danach Gladbach aus dem Stadion geschossen. Man hatte den Eindruck, dass aus Fehlern gelernt wurde und wir waren zudem immer in der Lage, nach Rückständen wiederzukommen! Wie wir zu zehnt in Hoppelheim agiert haben beim 2:2 war besser als alles, was ich in dieser Saison bisher gesehen habe - Leidenschaft, individuelle Klasse, etc. Und wenn man dann mal die Schwierigkeiten und wohl schon zumindest latent vorhandenen Querelen im Hintergrund berücksichtigt, ist es schon sehr erstaunlich, dass die letzte Saison alles in allem so erfolgreich verlief...

Vorgestern war mit das übelste was ich von einer BVB-Mannschft in den letzten Jahren spielerisch gesehen habe - das Ergebnis gegen die zurzeit mit Abstand schwächste Truppe der Liga tröstet mich da wenig...

Peter Stöger

Gargamel09 @, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:33 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Jetzt erst kommen die Spiele, wo wir in der Hinrunde ziemlich abgekackt haben, danach können wir urteilen, ob es unter Peter S. besser läuft/gelaufen ist.

Peter Stöger

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:35 (vor 11 Tagen) @ Gargamel09

Auch korrekt.Schaun mer mal:-)

Peter Stöger

Wickiborusse @, Dortmund, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:04 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Peter Stöger wird meiner Meinung nach zu gering geschätzt.Ich kann überhaupt nicht verstehen wie der Mann kritisiert wird?Unter dem Trainer Bosz war Dortmund im freien Fall!!!!Hat man das vergessen?Und jetzt wird herumgejammert aber Fakt ist das seit Stöger übernommen hat KEIN Spiel mehr verloren wurde!!!Das darf man ja wohl auch mal sagen.Übrigens-wo ist denn der Wundertrainer für BVB?Kloppo ist ja bei Liverpool und sonst sehe ich da niemand.Man kann ja kritisch gegenüber Stöger sein aber ein bisschen mehr Respekt wäre meiner Meinung nach angebracht.

Niemand schätzt ihn hier gering. Peter Stöger ist momentan genau der richtige Trainer für eine Situation, in die wir hinein geschlittert sind. Ich mag ihn auch, eben weil er so unaufgeregt ist und alle ein bisschen herunterholen kann. Aber ich halte ihn nicht für den Trainer, mit dem ich Träume von einem Meister BVB entwickeln kann. Das wäre für mich eher Nagelsmann, mit dem ich eine Idee von flexiblem Fussball verbinde, den wir letztendlich brauchen, um irgendwann den Bayern gefährlich werden zu können ( bei allen natürlich vorhandenen Vorbehalten). Ja klar, kann das mit Nagelsmann auch in die Hose gehen. Aber mit Stöger verbinde ich gedanklich nicht Platz eins. Sorry.
By the way finde ich nicht gut, dass du wie einige andere von „Peter“ sprechen oder schreiben. Bosz hatte einen Witz auf einer PK gemacht. Niederländer finden das Geduze wohl auch normaler als unsereiner.
Peter Stöger hat es verdient als „Peter Stöger“ oder „Stöger“ bezeichnet zu werden. Hierzulande wirkt das Du eher respektlos.

Peter Stöger

Foreveralone @, Dortmund, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:06 (vor 11 Tagen) @ Wickiborusse

By the way finde ich nicht gut, dass du wie einige andere von „Peter“ sprechen oder schreiben. Bosz hatte einen Witz auf einer PK gemacht. Niederländer finden das Geduze wohl auch normaler als unsereiner.
Peter Stöger hat es verdient als „Peter Stöger“ oder „Stöger“ bezeichnet zu werden. Hierzulande wirkt das Du eher respektlos.

Ne, das wirkt spießig und wie Stock im Arsch.

Wir sind im Pott, da wird gerne mal ungefragt geduzt. Ich glaube gerade nicht was von dir...äh IHNEN hier lese.

Peter Stöger

istar @, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:13 (vor 11 Tagen) @ Foreveralone

By the way finde ich nicht gut, dass du wie einige andere von „Peter“ sprechen oder schreiben. Bosz hatte einen Witz auf einer PK gemacht. Niederländer finden das Geduze wohl auch normaler als unsereiner.
Peter Stöger hat es verdient als „Peter Stöger“ oder „Stöger“ bezeichnet zu werden. Hierzulande wirkt das Du eher respektlos.


Ne, das wirkt spießig und wie Stock im Arsch.

Wir sind im Pott, da wird gerne mal ungefragt geduzt. Ich glaube gerade nicht was von dir...äh IHNEN hier lese.

So sieht's aus. Ich hab jedesmal 'nen Hals,wenn mich im Stadion einer siezt.

Peter Stöger

Wickiborusse @, Dortmund, Sonntag, 11. Februar 2018, 23:29 (vor 11 Tagen) @ istar

By the way finde ich nicht gut, dass du wie einige andere von „Peter“ sprechen oder schreiben. Bosz hatte einen Witz auf einer PK gemacht. Niederländer finden das Geduze wohl auch normaler als unsereiner.
Peter Stöger hat es verdient als „Peter Stöger“ oder „Stöger“ bezeichnet zu werden. Hierzulande wirkt das Du eher respektlos.


Ne, das wirkt spießig und wie Stock im Arsch.

Wir sind im Pott, da wird gerne mal ungefragt geduzt. Ich glaube gerade nicht was von dir...äh IHNEN hier lese.


So sieht's aus. Ich hab jedesmal 'nen Hals,wenn mich im Stadion einer siezt.

Naja, für mich ist es ein Unterschied, wenn man sich beim Bier unterhält oder unter Tage ist.
Respektspersonen wie ein Trainer es nun mal ist, verdienen meiner Ansicht nach eine andere Anrede.
Aber vielleicht bin ich schon zu old fashioned.

Peter Stöger

thatEmJay @, Berlin, Montag, 12. Februar 2018, 15:59 (vor 11 Tagen) @ Wickiborusse

Denke schon, dass du da sehr altmodisch bist. Ich duze prinzipiell jeden. Wieso auch nicht? Wir sind alle nur Menschen. An der Abrede sowas wie Respekt festzumachen find ich albern.

Peter Stöger

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:23 (vor 11 Tagen) @ Wickiborusse

Hm,ich bin Österreicher und wir sind sehr schnell mit dem ,,Du´´ bei der Hand:-)Nagelsmann...der wird sicherlich nicht nach Dortmund wechseln.Ich glaube das manche hier einfach einmal die Realität anerkennen sollten.Und ich glaube felsenfest das P.Stöger das Beste war das BVB passieren konnte.

Peter Stöger

Max Power, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:35 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Hm,ich bin Österreicher und wir sind sehr schnell mit dem ,,Du´´ bei der Hand:-)Nagelsmann...der wird sicherlich nicht nach Dortmund wechseln.Ich glaube das manche hier einfach einmal die Realität anerkennen sollten.Und ich glaube felsenfest das P.Stöger das Beste war das BVB passieren konnte.

Die Realität ist, dass der BVB den zweitteuersten Kader in der Liga hat und mit der Ambition, jedes Jahr in die CL zu kommen und die Gruppenphase zu überstehen und nicht, spielerisch auf Augenhöhe mit Köln und den HSV zu sein. Stöger ist eine Übergangslösung und definitiv nicht der Trainer, den diesen Verein weiterbringt. Aber das du Ösi bist, erklärt natürlich einiges.

Peter Stöger

virz3 @, Oberhausen, Montag, 12. Februar 2018, 08:54 (vor 11 Tagen) @ Max Power

Hm,ich bin Österreicher und wir sind sehr schnell mit dem ,,Du´´ bei der Hand:-)Nagelsmann...der wird sicherlich nicht nach Dortmund wechseln.Ich glaube das manche hier einfach einmal die Realität anerkennen sollten.Und ich glaube felsenfest das P.Stöger das Beste war das BVB passieren konnte.


Die Realität ist, dass der BVB den zweitteuersten Kader in der Liga hat und mit der Ambition, jedes Jahr in die CL zu kommen und die Gruppenphase zu überstehen und nicht, spielerisch auf Augenhöhe mit Köln und den HSV zu sein. Stöger ist eine Übergangslösung und definitiv nicht der Trainer, den diesen Verein weiterbringt. Aber das du Ösi bist, erklärt natürlich einiges.

Und für den zweitteuersten Kader der Liga trägt Stöger jetzt genau welche Verantwortung? Stöger hat einen Kader mit teilweise überbezahltem Personal übernommen. Der Kader hat mit den Wünschen und Vorstellungen Stögers nix zu tun. Das wir den zweitteuersten Kader haben, der teilweise erschreckenden Fussball bietet, ist wohl eher ein Management Fehler...

Peter Stöger

istar @, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:15 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Hm,ich bin Österreicher und wir sind sehr schnell mit dem ,,Du´´ bei der Hand:-)Nagelsmann...der wird sicherlich nicht nach Dortmund wechseln.Ich glaube das manche hier einfach einmal die Realität anerkennen sollten.Und ich glaube felsenfest das P.Stöger das Beste war das BVB passieren konnte.

Du bist Österreicher?

Das erklärt natürlich alles ;-)).

Peter Stöger

Bastinho @, Hannover, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:04 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Ich sag mal so. Wir haben in der Rückrunde 3x Unentschieden gespielt und danach gegen den Letzten und Vorletzten mit extrem viel Glück einen Sieg zusammengestammelt.

Das Ganze mit dem 2. teuersten Kader der Liga.

Erkenne auch grad keine extreme Kritik an Stöger. Ich glaube aber auch nicht, dass er für einen Neuanfang der richtige Mann ist.

Peter Stöger

Gargamel09 @, Sonntag, 11. Februar 2018, 20:54 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Ich würde mich über einen Trainer freuen, von mir aus kann es auch Peter bleiben, der es endlich mal schafft, dem BVB ein Mix aus einer gesunden Offensive und Defensive zu verpassen.

Wir hatten inkl. Klopp die letzten Jahre Vollgasfußball, dann Ballbesitzfußball, hin zu unkontrolliertem Offensivfußball und nun eine defensive Spielidee, wo es der Mannschaft schwerfällt, dem Gegner das eigene Spiel aufzudrücken.

Und unsachliche Kritik an Peter lese ich hier kaum, die liest man zur Zeit aber im effzeh-Forum!

Peter Stöger

Alex @, Block 12, Sonntag, 11. Februar 2018, 20:52 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Da darf man aber auch mal ein offensives Konzept einfordern, welches bislang nicht zu erkennen ist.
Davon abgesehen haben wir jetzt gerade gegen den Letzen und Vorletzten der Tabelle gewonnen und zumindest die erste Hälfte gegen den HSV sollte wirklich keinen zu Lobeshymnen animieren.

Peter Stöger

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:25 (vor 11 Tagen) @ Alex

Unter dem Supertrainer Bosz hat es noch nicht einmal dazu gereicht....

Peter Stöger

Max Power, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:28 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Bosz hat 5-0 gegen Köln (Stöger) und 3-0 gegen den HSV gewonnen. Also was erzählst du hier? Stöger mag als Notfalllösung bis zum Saisonende in Ordnung gehen, mehr aber auch nicht.

Peter Stöger

istar @, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:04 (vor 11 Tagen) @ Alex

Da darf man aber auch mal ein offensives Konzept einfordern, welches bislang nicht zu erkennen ist.
Davon abgesehen haben wir jetzt gerade gegen den Letzen und Vorletzten der Tabelle gewonnen und zumindest die erste Hälfte gegen den HSV sollte wirklich keinen zu Lobeshymnen animieren.

Der Mann ist seit knapp zwei Monaten hier,hat eine defensiv desaströse und vollkommen verunsicherte Mannschaft übernommen.
Seine erste und vordringlichste Aufgabe war es, die Defensive zu stabilisieren und die nötigen Ergebnisse zu liefern,damit man die Saisonziele nicht aus den Augen verliert.

Das hat bis jetzt funktioniert.

Vielleicht sollte man einfach mal etwas die Füße still halten und sich in Geduld üben.

Aber unterhalb von rückpassfreiem Champagnerfussball macht man es in Dortmund wohl nicht mehr.

Peter Stöger

Alex @, Block 12, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:21 (vor 11 Tagen) @ istar

Wer fordert hier "Champagner Fußball"?
Die erste Halbzeit gestern war offensiv ein Offenbarungseid und es war nun wirklich nicht auszumachen, wer denn nun gegen die Abstieg spielt.
Durchaus möglich, dass es für die CL reicht, die Defensive stabilisiert zu haben und vorne die individuelle Qualität den Ausschlag gibt aber das ist noch weit entfernt von gut.

Peter Stöger

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:27 (vor 11 Tagen) @ Alex

Unter Bosz hagelte es Niederlagen....

Peter Stöger

Alex @, Block 12, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:36 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Also ist Bosz nun die einzige Referenz, die man zu Rate ziehen darf?
Es ist gut und richtig, dass Bosz von Stöger abgelöst wurde und dadurch wieder Stabilität und Selbstvertrauen zurück gekehrt ist.
Trotzdem vermisse ich nach wie vor ein klares Offensivkonzept, woran es auch in Köln schon mangelte, abgesehen von der Modeste Taktik.

Ganz generell braucht es in diesem Sommer immer noch einen Umbruch hier in meinen Augen und einen Trainer, mit einem klaren Konzept, der hier eine neue Ära prägen kann und auch eine neue Aufbruchstimmung erzeugen kann. Da halte ich Leute wie Nagelsmann einfach für geeigneter.

Peter Stöger

istar @, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:56 (vor 11 Tagen) @ Alex

Also ist Bosz nun die einzige Referenz, die man zu Rate ziehen darf?
Es ist gut und richtig, dass Bosz von Stöger abgelöst wurde und dadurch wieder Stabilität und Selbstvertrauen zurück gekehrt ist.
Trotzdem vermisse ich nach wie vor ein klares Offensivkonzept, woran es auch in Köln schon mangelte, abgesehen von der Modeste Taktik.

Ganz generell braucht es in diesem Sommer immer noch einen Umbruch hier in meinen Augen und einen Trainer, mit einem klaren Konzept, der hier eine neue Ära prägen kann und auch eine neue Aufbruchstimmung erzeugen kann. Da halte ich Leute wie Nagelsmann einfach für geeigneter.

Das Selbstvertrauen ist noch lange nicht zurück, das hat die erste Hälfte gegen Hamburg deutlich gezeigt.
Haufenweise unbedrängte Fehlpässe, vorm Tor lieber nochmal quer passen,statt selber abzuschließen usw. hat jedenfalls nichts mit fehlendem Konzept zu tun.

Und da sage ich nochmal : einfach etwas Geduld haben.

Und Nagelsmann? Hat eine Saison in Hoffenheim,die gut war und gilt seitdem als neuer Wundertrainer.
Den Hype kann ich nicht verstehen.

Nagelsmann = Tuchel in jung

Christoph1309 @, Bocholt, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:13 (vor 11 Tagen) @ istar

Kann den Hype um Nagelsmann auch nicht verstehen. Bin ich einer der Wenigen, die nicht begeistert wären, wenn er der Nachfolger von Stöger wird? Ich glaube, dass Nagelsmann ähnlich tickt wie ein Thomas Tuchel, mit dem Unterschied, dass er wesentlich jünger ist. Er würde sicherlich des öfteren mit Watzke anecken und am Ende würde man sich wegen unüberbrückbarer Differenzen trennen. Ihm fehlt das Alter, sprich die Erfahrung, um eine Mannschaft wie Dortmund zu trainieren. Ich finde Nagelsmann daneben ziemlich unsympathisch und glaube nicht, dass er die Leute hier erreichen könnte.

Nagelsmann = Tuchel in jung

stfn84 @, Köln, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:14 (vor 11 Tagen) @ Christoph1309

Woran machst Du fest, dass Nagelsmann wie TT tickt?

Nagelsmann = Tuchel in jung

Christoph1309 @, Bocholt, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:25 (vor 11 Tagen) @ stfn84

Ist nur meine subjektive Einschätzung, die ich mir durch zahlreiche Interviews von ihm zwischenzeitlich gebildet habe. Immerhin wird der Name ja schon seit mehreren Wochen in Dortmund als möglicher Nachfolger im Sommer gehandelt, deshalb verfolg ich Nagelsmann natürlich etwas intensiver. Ich kann mir vorstellen, dass er als Person nicht gerade einfach ist und keine zweite Meinung duldet. Ich mag seine Art und sein Auftreten einfach nicht und kann/will ihn mir nicht auf der Trainerbank bei uns vorstellen.

Peter Stöger

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:47 (vor 11 Tagen) @ Alex

Bin voll Ihrer Meinung!Aber ist Nagelsmann wirklich der Richtige?Persönlich halte ich diesen Mann für überschätzt-aber das ist meine persönliche Meinung.Es wird interessant sein zu sehen wie BVB spielt wenn all die Verletzten wieder zurückommen und wenn man endlich wieder mit Selbstvertrauen an die Spiele rangeht!

Peter Stöger

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 11. Februar 2018, 20:37 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Peter Stöger wird meiner Meinung nach zu gering geschätzt.Ich kann überhaupt nicht verstehen wie der Mann kritisiert wird?

Liegt vielleicht daran, weil man während der 90 Minuten nicht den Eindruck hat, als hätte das ganze Spiel irgendeinen tieferen, fußballerischen Plan.

Peter Stöger

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 20:50 (vor 11 Tagen) @ Sascha

Hm,und unter Bosz war das besser?Sorry,Dortmund ist nicht mehr das Mass aller Dinge-man muss auch mal die Realität anerkennen,sehen.Ich glaube das Stöger Dortmund gut tut.Es wird Zeit das man in Dortmund wieder einmal runterkommt und die Realität sieht!

Peter Stöger

Sascha @, Dortmund, Sonntag, 11. Februar 2018, 20:56 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Hm,und unter Bosz war das besser?Sorry,Dortmund ist nicht mehr das Mass aller Dinge-man muss auch mal die Realität anerkennen,sehen.Ich glaube das Stöger Dortmund gut tut.Es wird Zeit das man in Dortmund wieder einmal runterkommt und die Realität sieht!

Bosz hatte einen Plan. Leider nur einen ziemlich beknackten. Und nein, man muss nicht anerkennen, dass es ausreicht, defensiv stabil zu stehen, um einen 150 Mio-Kader zum einfallslosen Quer- und Rückpassorchester zu degradieren. Ich erwarte schon, da irgendeine Offensivstrategie auf dem Platz zu sehen (völlig unabhängig davon, ob die Mannschaft das gut und richtig umsetzt), die aus mehr als "hinten dicht machen und vorne wirds schon irgendwie klappen" besteht.

Peter Stöger

virz3 @, Oberhausen, Montag, 12. Februar 2018, 08:59 (vor 11 Tagen) @ Sascha

Hm,und unter Bosz war das besser?Sorry,Dortmund ist nicht mehr das Mass aller Dinge-man muss auch mal die Realität anerkennen,sehen.Ich glaube das Stöger Dortmund gut tut.Es wird Zeit das man in Dortmund wieder einmal runterkommt und die Realität sieht!


Bosz hatte einen Plan. Leider nur einen ziemlich beknackten. Und nein, man muss nicht anerkennen, dass es ausreicht, defensiv stabil zu stehen, um einen 150 Mio-Kader zum einfallslosen Quer- und Rückpassorchester zu degradieren. Ich erwarte schon, da irgendeine Offensivstrategie auf dem Platz zu sehen (völlig unabhängig davon, ob die Mannschaft das gut und richtig umsetzt), die aus mehr als "hinten dicht machen und vorne wirds schon irgendwie klappen" besteht.

Na dann hätten wir Bosz behalten sollen, oder wie soll ich das verstehen? Mit einem tollen offensiven Plan, der hat nicht funktioniert, aber trotzdem ein Plan ist, Richtung niedere Tabellenregionen taumeln?

Mourinho hat mit Chelsea mit seinem Defensivkonzept die CL gewonnen. Den Gegner wahnsinnig gemacht und vorne irgendwann zugeschlagen. Man muss den Fussball derzeit nicht schön finden, das tue ich auch absolut nicht. Man muss aber respektieren, das zumindest die Ergebnisse halbwegs stimmen. Und das ist das, was in der aktuellen Phase wichtig ist.

Was bringt es uns, wenn wir jetzt tollen Offensivfussball zeigen aber aufgrund von dummen Gegentoren die Spiele verlieren?

Peter Stöger

Sascha @, Dortmund, Montag, 12. Februar 2018, 09:26 (vor 11 Tagen) @ virz3

Na dann hätten wir Bosz behalten sollen, oder wie soll ich das verstehen? Mit einem tollen offensiven Plan, der hat nicht funktioniert, aber trotzdem ein Plan ist, Richtung niedere Tabellenregionen taumeln?

Du verstehst es falsch. Bei Bosz habe ich eine Ahnung gehabt, was er spielen sollte. Fand es von der Idee her allerdings ziemlich beknackt. Auch als Tuchel anfing, konnte man schon schnell gewisse Elemente sehen, wie er das Spiel aufziehen wollte. Zuerst mit Verlagerung des Spiels auf eine Seite, um die Abwehr auf die Seite zu ziehen und dann mit einem scharfen Diagonalball auf die gegenüberliegende, freie Seite zu kommen.

Bei Stöger sehe ich gar keine Idee, wie er sich unser Vorwärtsspiel genau vorstellt und das erwarte ich von einem Trainer, der die Aufgabe übernommen hat, einen Verein in die CL zu führen.

Peter Stöger

Kris @, Montag, 12. Februar 2018, 11:15 (vor 11 Tagen) @ Sascha

Auch wenn Bosz EINE Spielidee hatte, was hat es gebracht? Unsere Mannschaft in der damaligen Konstellation hat regelmäßig ab der 60. Minute das Spielen eingestellt und wir haben viele Tore kassiert, die lächerlich und unnötig waren. Wir waren wegen dieser EINZIGEN Spielidee völlig ausrechenbar, so wie wir es auch unter Klopp am Ende waren.
Mit zunehmender Dauer wurde die Mannschaft auch unter Bosz immer mehr frustriert und verunsichert. Die Abwärtsspirale konnte mit einem Weggang des Trainers gerade noch gestoppt werden. Ich glaube jedenfalls nicht, dass die Mannschaft sich unter ihm noch mal hätte fangen können. Bosz’s Spielidee erinnerte an die ersten Jahre unter Klopp, nur dass wir dort erfolgreich waren. Die Truppe konnte über einen Zeitraum hinweg zusammenwachsen, und das ist in den letzten Jahren bei uns eben nur in Teilen möglich gewesen.

Stöger hat es meiner Meinung nach innerhalb kurzer Zeit geschafft, die Verunsicherung von der Mannschaft zu nehmen, auch indem sie weiter hinten agiert. Außerdem hat er keinen Lewa wie Klopp, keinen eingespielten Auba und Dembele wie Tuchel, und ab jetzt erst einen neuen Stürmer, der sich bis zum Ende der Saison noch in seiner Konstanz beweisen muss.
Er hatte keinen Reus, keinen Philipp und Götze nur teilweise zur Verfügung, die ein Spiel nach vorne aufziehen können, wie man es vorgestern gesehen hat.
Schürrle, der auch den Shitstorm gegen seine Person erst mal wegstecken muss, hat er wieder auf Kurs gebracht. Einzig Kagawa war als qualitativ gute und konstante Offensivkraft durchgehend da.

Zum Spielaufbau fehlt im Mittelfeld mindestens eine durchsetzungsfähige Kraft, die einen Ball kontrolliert annehmen und gefährlich weiterleiten kann. Gestern habe ich mir das Spiel Werder gegen Wolfsburg angeschaut. Wenn wir einen wie Junuzovic im Mittelfeld hätten, sähe es bei uns schon anders aus. Der muss auch nicht, wie Aki gestern meinte, böse gucken können, und er sollte auch kein Unsympath wie Vidal sein. Aber einen, der durchsetzungsstark ist und sich nichts gefallen lässt.

Mit EINER Spielidee kommen wir nicht weiter, weil wir dann wieder ausrechenbar sind. Wenn unsere Verletztenliste sich wieder lichtet und die Einzelspieler gesund und in Form wieder auf dem Platz stehen, bin ich mir sicher, dass wir auch unter Stöger einen guten Offensivfußball zu sehen bekommen. Mit der Rückkehr von Marco und einem selbstbewussten Götze hat man gesehen, was wir offensiv draufhaben. Ich denke noch an Milli, Pulisic nach einer Pause und einem selbstsicheren Yarmolenko, die alle in der Lage sind, Tore zu schießen.

Ich frage mich allerdings, warum hier Nagelsmann so gehypt wird. Auch er hat in diesem Jahr zwei Abgänge zu den Bayern zu verkraften. Auch Hoffenheim spielt zurzeit nicht die Sterne vom Himmel und ist weit entfernt von dem, was sie letzte Saison brachte. Ich finde, man müsste ihn am Ende dieser Saison daran messen, ob er es mit einer derart veränderten Truppe schafft, in der nächsten Saison wieder CL zu spielen. Denn er müsste auch bei uns damit zurechtkommen, dass ihm jedes Jahr Leistungsträger wegbrechen, die er evtl. nicht immer eins zu eins ersetzt bekommt, und als Zielvorgabe trotzdem die Teilnahme an der CL steht.
Wenn Stöger es schafft, am Ende dieser Saison auf Platz 2-4 zu landen, wäre das in meinen Augen großartig. Ich finde, wir sind auf Kurs. Vielleicht sollte man auch Stöger etwas Zeit geben, Ideen mit unserem Kader zu entwickeln. Solange wir oben mitmischen, ist doch alles tutti.

Peter Stöger

Professor-van-Dusen @, Berlin, Montag, 12. Februar 2018, 13:17 (vor 11 Tagen) @ Kris
bearbeitet von Professor-van-Dusen, Montag, 12. Februar 2018, 13:27

Das kann ich weitestgehend so unterschreiben. Stöger ist erst seit zwei Monaten im Amt und hat die Flut an (Slapstick-)Gegentoren eingedämmt. Das war für mich absolut richtig, sich erstmal darauf zu konzentrieren - auch auf Kosten des Offensivspiels. In meiner Erinnerung ist übrigens Jürgen Klopp bei seinem Amtsantritt beim BVB einen ähnlichen Weg gegangen. Ist im Moment nicht schön anzusehen, bringt aber die dringend benötigten Punkten für die CL. Den Rest muss man einfach mal abwarten.

Peter Stöger

virz3 @, Oberhausen, Montag, 12. Februar 2018, 09:30 (vor 11 Tagen) @ Sascha

Na dann hätten wir Bosz behalten sollen, oder wie soll ich das verstehen? Mit einem tollen offensiven Plan, der hat nicht funktioniert, aber trotzdem ein Plan ist, Richtung niedere Tabellenregionen taumeln?


Du verstehst es falsch. Bei Bosz habe ich eine Ahnung gehabt, was er spielen sollte. Fand es von der Idee her allerdings ziemlich beknackt. Auch als Tuchel anfing, konnte man schon schnell gewisse Elemente sehen, wie er das Spiel aufziehen wollte. Zuerst mit Verlagerung des Spiels auf eine Seite, um die Abwehr auf die Seite zu ziehen und dann mit einem scharfen Diagonalball auf die gegenüberliegende, freie Seite zu kommen.

Bei Stöger sehe ich gar keine Idee, wie er sich unser Vorwärtsspiel genau vorstellt und das erwarte ich von einem Trainer, der die Aufgabe übernommen hat, einen Verein in die CL zu führen.

Bosz und Tuchel hatten beide auch einen ganzen Sommer lang zeit, etwas einzustudieren. Stöger hatte eine kurze Winterpause, in der es viel Theater im Verein gab. Glaube wir sollten ihm schon noch etwas zeit einräumen, ein ordentliches Offensiv Konzept zu erarbeiten.

Aber ja, bislang wirkt es in der Tat häufig ideenlos was wir nach vorne produzieren. Phasenweise erkennt man zumindest, das in der Mannschaft durchaus spielerisches Potential steckt.

Peter Stöger

Johannes @, Emsdetten, Montag, 12. Februar 2018, 09:43 (vor 11 Tagen) @ virz3

Stöger macht das was von ihm erwartet wird, zweckmäßigen Fußball und Punkte holen.
Kurzfristig auf jeden Fall richtig.
Mittelfristig und Langfristig sollte der Fußball dann aber schon etwas anders aussehen und mehr Konzept haben.
Bei Bosz war es wild und chaotisch, jetzt ist es eher etwas langweilig.
Aber vorübergehend absolut in Ordnung.

Peter Stöger

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:34 (vor 11 Tagen) @ Sascha

:-)Ja,hast recht.

Peter Stöger

micha87 @, bei Berlin, Montag, 12. Februar 2018, 02:18 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Die Art von Stöger ist angenehm, auch wie ruhig er in der Personalie Aubameyang geblieben ist. Wie Sascha aber schon anmerkte, es ist schwer anzuschauen was wir gegen ein Team wie den HSV veranstalten. Der Trainer ist nicht alleine Schuld, aber der große Innovator ist er nicht. Dass ist zähe Kost was auch an den Spielern liegt, aber wir sollten in der Lage sein den HSV in Schacht zu halten in einem Heimspiel. Es gab Zeiten da gab es für den Gegner maximal einen Punkt zu holen in Dortmund. Aktuell zittern wir uns zu einem Sieg gegen einen Abstiegskandidaten. Das ist die traurige Realität, aber mit der sollten wir uns niemals abfinden. Der BVB will dauerhaft die Nummer 2 in Deutschland sein. Angesichts des Etats und Möglichkeiten ist dies nicht vermessen.

Peter Stöger

Sauerländer Nordlicht @, Oldenburg, Sonntag, 11. Februar 2018, 20:29 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Kritik, wenn sie konstruktiv ist, ist doch nicht mit mangelndem Respekt gleichzusetzen. Natürlich hat er, in der Liga, geliefert. Aber schön ist doch wohl was anderes?! Bleibt halt noch die Frage, ob er Spieler besser machen kann, langfristig

Peter Stöger

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 20:35 (vor 11 Tagen) @ Sauerländer Nordlicht

Hm,berechtigte Antwort.Ich glaube das Stöger das kann.Aber natürlich war Peter noch nie in einer Situation wie bei Dortmund.Aber vielleicht tut es Dortmund einmal auch ganz gut einen unaufgeregten Trainer zu haben?ich würde es einfach fair finden wenn Stöger nach seinen Leistungen beurteilt werden würde und nicht nach seinem ,,Star`` Profil.

Peter Stöger

Sauerländer Nordlicht @, Oldenburg, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:35 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Natürlich sollte er nach seinen Leistungen bewertet werden, aber dazu gehört sicherlich auch die Entwicklung der Mannschaft. In Köln war es erstmal wichtig hinten sicher zu stehen, wie ca 90% der übrigen BL Mannschaften. Hier merkt man ja gerade, dass es in Dortmund, trotz der Ergebnisse, eben nicht reicht "nur" zu gewinnen

Peter Stöger

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:40 (vor 11 Tagen) @ Sauerländer Nordlicht

Nur zu gewinnen...:-)Ich mag das:-)Aber Du hast recht.Schon seltsam wenn gewinnen nicht mehr reicht-aber so ist es halt.Hier wurde angemerkt das man ja ,,nur`` gegen sogenannte Abstiegskandidaten gewonnen hat...ich finde die sind die Gefährlichsten!HSV,Köln sind keine Jausengegner!Aber wie BVB aufgetretn ist-das zählt.

Peter Stöger

Sauerländer Nordlicht @, Oldenburg, Sonntag, 11. Februar 2018, 21:48 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Nur zu gewinnen...:-)Ich mag das:-)Aber Du hast recht.Schon seltsam wenn gewinnen nicht mehr reicht-aber so ist es halt.Hier wurde angemerkt das man ja ,,nur`` gegen sogenannte Abstiegskandidaten gewonnen hat...ich finde die sind die Gefährlichsten!HSV,Köln sind keine Jausengegner!Aber wie BVB aufgetretn ist-das zählt.

Und genau das war nicht gut. Wie einige ja schon geschrieben haben, sieht man kein Offensivkonzept. Fakt ist aber auch, dass wir uns auch früher schon gegen den HSV und Köln schwer getan, gar verloren, haben. Freiburg ist auch nicht ohne. Ich persönlich möchte halt eine Entwicklung sehen. Die schweren Gegner kommen jetzt, aber vielleicht ist Peter mit seinem System dafür der Richtige, man wird es sehen.
Ich möchte halt nach dem Spiel das Gefühl haben, dass die Spieler alles gegeben haben, wenn es dann nicht gereicht hat, kann ich damit leben, aber nicht mit den derzeitigen "Leistungen" vieler unserer Spieler.

Peter Stöger

Goalkeeper @, Liezen, Sonntag, 11. Februar 2018, 22:01 (vor 11 Tagen) @ Sauerländer Nordlicht

Wohl wahr.Aber ich glaube das es mit P.Stöger besser wird-zumindest besser als unter Bosz.Das ist wohl auch bewiesen mittlerweile.

Peter Stöger

Garum @, Bornum am Harz, Sonntag, 11. Februar 2018, 23:04 (vor 11 Tagen) @ Goalkeeper

Wohl wahr.Aber ich glaube das es mit P.Stöger besser wird-zumindest besser als unter Bosz.Das ist wohl auch bewiesen mittlerweile.

Vielleicht hätten wir mit Bosz auch die Kurve gekriegt, wer weis das schon. im nachhinein ist das immer schlecht zu bewerten.

Peter Stöger

Invis @, Montag, 12. Februar 2018, 09:43 (vor 11 Tagen) @ Garum

Wohl wahr.Aber ich glaube das es mit P.Stöger besser wird-zumindest besser als unter Bosz.Das ist wohl auch bewiesen mittlerweile.


Vielleicht hätten wir mit Bosz auch die Kurve gekriegt, wer weis das schon. im nachhinein ist das immer schlecht zu bewerten.

Man hat ja irgendwann einfach gesehen, dass das Konzept von Bosz so einfach nicht funktioniert. Da wäre auch keine Kurve mehr gekommen.

Peter Stöger

virz3 @, Oberhausen, Montag, 12. Februar 2018, 08:50 (vor 11 Tagen) @ Garum

Wohl wahr.Aber ich glaube das es mit P.Stöger besser wird-zumindest besser als unter Bosz.Das ist wohl auch bewiesen mittlerweile.


Vielleicht hätten wir mit Bosz auch die Kurve gekriegt, wer weis das schon. im nachhinein ist das immer schlecht zu bewerten.

Ne komm, das ist ganz klar zu bewerten. Auf die Wende unter Bosz haben die Verantwortlichen lange genug gehofft - die kam nicht! Im Gegenteil, es wurde immer schlimmer. Daher kann man sagen: eine nachhaltige Wende wäre unter Bosz nicht gelungen.

RSS-Feed dieser Diskussion
zurück zur Hauptseite
Boardansicht
268238 Einträge in 2977 Threads, 11259 angemeldete Benutzer, 655 Benutzer online (65 angemeldete, 590 Gäste) Forums-Zeit: 23.02.2018, 09:05
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum