Forums-Ausgangsseite FAQ Archiv
Forumsbilder schwatzgelb.de Shop Nutzungsbedingungen
Impressum Datenschutzerklärung Forumsregeln
Log in | Anmelden


zurück zur Hauptseite
Boardansicht

Elternzeit als Druckmittel (BVB)

Elmar @, Freitag, 12. Januar 2018, 09:51 (vor 42 Tagen)

Als ich heute morgen leider erfahren habe, dass Cathy Hummels Mutter geworden ist, habe ich mich folgendes gefragt. Wenn wird der erste Spieler mit Elternzeit drohen, wann er nicht wechseln darf.

PS "Leider" weil ich solche Gala/Bunte Nachrichten rein als Zeitverschwendung empfinde.

Eher Hummels als Brechmittel

Thore1909 @, Westfalen, Freitag, 12. Januar 2018, 13:41 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Als ich heute morgen leider erfahren habe, dass Cathy Hummels Mutter geworden ist, habe ich mich folgendes gefragt. Wenn wird der erste Spieler mit Elternzeit drohen, wann er nicht wechseln darf.

PS "Leider" weil ich solche Gala/Bunte Nachrichten rein als Zeitverschwendung empfinde.

Im ersten Moment war ich ob der Formulierung etwas perplex. Durch die Ergänzung am Ende gebe ich Dir aber Recht.

Zumal Mats „Max“ Hummels und seine Cathy in meinem ganz persönlichen Beliebtheitsranking mit den Geissens, den Lugners, den Lombardies, den Katzenbergers und all den anderen Luftpumpen-Pärchen um den letzten Platz ringen.

Ich kann den Hummels nicht mehr ertragen. Dieses Getue, diese Oberflächlichkeiten, diese bemüht intellektuell angestrichenen Mann von Welt-Interviews gehen mir nur noch auf den Sack.

Seit seiner Charaktertat, inkl. der Schlafstörungen, ist er für mich eine Persona non grata, ein lackierter Fatzke. Mit dem in Bergisch Gladbach als Sohn westfälischer Eltern geborenen Urbayern bin ich durch.

Eher Hummels als Brechmittel

Karak Varn @, Ostfriesland, Freitag, 12. Januar 2018, 19:43 (vor 42 Tagen) @ Thore1909

"Luftpumpenpärchen" ist meine Wortschöpfung des Tages. Nice. Danke.

Elternzeit als Druckmittel

Elmar @, Freitag, 12. Januar 2018, 13:31 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Radio war die Quelle.

Und deine Interpretation bzgl. der "Zuchtstute" hat nur entfernt mit meinem Gedanken zu tun.

Elternzeit als Druckmittel

OliJ @, BV, Freitag, 12. Januar 2018, 11:25 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Das braucht ja "Planungszeit" usw.
Klar...wahrscheinlich meinst Du auch, dass es eher so ist "Kind kommt bzw. ist da, Angebot kommt rein...ich will wechseln, dann ziehe ich die Karte".

Ich denke, da gibt es weit einfachere Möglichkeiten.
Man erkrankt (Vorteil Lohnfortzahlung) psychisch. Gibt ja schon den Fall Hakan Calhanoglu. Kaum war er in Leverkusen - zack - gesund.

Elternzeit als Druckmittel

Wallone @, Freitag, 12. Januar 2018, 11:15 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Als ich heute morgen leider erfahren habe, dass Cathy Hummels Mutter geworden ist, habe ich mich folgendes gefragt. Wenn wird der erste Spieler mit Elternzeit drohen, wann er nicht wechseln darf.

PS "Leider" weil ich solche Gala/Bunte Nachrichten rein als Zeitverschwendung empfinde.

Interessante Idee. Die bisherigen Fälle, in denen Transfers durch Spieler erzwungen werden sollten, zeigen aber, dass ein solcher Weg wohl zu umständlich wäre und wohl auch zu große Nachteile für den Spieler hätte.

Eine vorgeschobene Verletzung/Erkrankung dürfte da der wesentlich einfachere und bei sechs Wochen Lohnfortzahlung auch der finanziell wesentlich attraktivere Weg sein. Und der Fall Dembélé zeigt, dass selbst das noch nicht mal unbedingt nötig ist. Dembélé hatte sich ja bei seinem "Streik" wohl noch nicht mal die Mühe gemacht, eine Erkrankung/Verletzung vorzuschieben. Jedenfalls wäre sonst die Suspendierung vom Trainings- und Spielbetrieb seitens des BVB so nicht möglich gewesen. Durch eine Suspendierung wird aber die Leistungspflicht des Spielers ausgesetzt.

Der BVB hat also offenbar (bewusst) darauf verzichtet - obwohl Dembélé demnach unentschuldigt fehlte - die Gehaltszahlungen zu verweigern. Die Vereine haben also in solchen Situationen sowieso wenig faktischen Handlungsspielraum. Und da wäre dann der Umweg über die Elternzeit eher nicht das Mittel der Wahl für den Spieler.

Elternzeit als Druckmittel

Phil @, Freitag, 12. Januar 2018, 11:31 (vor 42 Tagen) @ Wallone

Der BVB hat also offenbar (bewusst) darauf verzichtet - obwohl Dembélé demnach unentschuldigt fehlte - die Gehaltszahlungen zu verweigern. Die Vereine haben also in solchen Situationen sowieso wenig faktischen Handlungsspielraum. Und da wäre dann der Umweg über die Elternzeit eher nicht das Mittel der Wahl für den Spieler.

Vielmehr war es sogar so, dass man Dembele ziemlich klar (und schriftlich) mitteilte, dass der Gesamtkonzern für ihn keine Rückkehr mehr sieht und er nur einen Ausweg aus der durch ihn und dem FC Barcelona herbeigeführten Situation hat: Der FC Barcelona muss die Forderungen von Borussia Dortmund erfüllen.

Was sie dann auch taten. Zumal das Vorgehen mit dem FC Liverpool durchaus abgesprochen war und man sich auf diesem Wege erwehrte.


MFG
Phil

Elternzeit als Druckmittel

Wallone @, Freitag, 12. Januar 2018, 11:39 (vor 42 Tagen) @ Phil

Der BVB hat also offenbar (bewusst) darauf verzichtet - obwohl Dembélé demnach unentschuldigt fehlte - die Gehaltszahlungen zu verweigern. Die Vereine haben also in solchen Situationen sowieso wenig faktischen Handlungsspielraum. Und da wäre dann der Umweg über die Elternzeit eher nicht das Mittel der Wahl für den Spieler.


Vielmehr war es sogar so, dass man Dembele ziemlich klar (und schriftlich) mitteilte, dass der Gesamtkonzern für ihn keine Rückkehr mehr sieht und er nur einen Ausweg aus der durch ihn und dem FC Barcelona herbeigeführten Situation hat: Der FC Barcelona muss die Forderungen von Borussia Dortmund erfüllen.

Was sie dann auch taten. Zumal das Vorgehen mit dem FC Liverpool durchaus abgesprochen war und man sich auf diesem Wege erwehrte.


MFG
Phil

Ah ja, interessant. Würde dann ja bedeuten, dass es Dembélé bzw. Barca wenigstens dadurch nicht gelungen ist, die Transfersumme zu drücken.

Elternzeit als Druckmittel - kann man so sehen (oder auch nicht?)

Maja @, Wiesbaden, Freitag, 12. Januar 2018, 11:02 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Als ich heute morgen leider erfahren habe, dass Cathy Hummels Mutter geworden ist, habe ich mich folgendes gefragt. Wenn wird der erste Spieler mit Elternzeit drohen, wann er nicht wechseln darf.

PS "Leider" weil ich solche Gala/Bunte Nachrichten rein als Zeitverschwendung empfinde.

Tzä, liest du Gala/Bunte? :D

Bzgl. Elternzeit: man kann alles aus verschiedenen Perspektiven sehen (von links, von rechts...usw ;-) und je nach dem interpretieren, so auch die Elternzeit.

Wenn ein Spieler ein Baby bekommt, hätte ich immer Verständnis, wenn er sich eine Auszeit nehmen würde, um für sein Kind da zu sein. Ich finde das wichtig und auch schön.

Wer aber das Gefühl nicht nachvollziehen kann, der kann leicht auf die Idee kommen, dass der Spieler "unredliche" Absichten hat und sich mitnichten um sein Kind kümmern möchte, sondern nur deshalb pausiert, um sein Wechsel klar zu machen.

Elternzeit als Druckmittel - kann man so sehen (oder auch nicht?)

Elmar @, Freitag, 12. Januar 2018, 11:41 (vor 42 Tagen) @ Maja

Ich habe selber Elternzeit genommen.

Bei dem existierenden Raubtierkapitalismus gibt es keine moralischen Grenzen für viele.

Ich fand den Gedanken auch eher interessant als realistisch. Ein weiterer Pfeil im Köcher der Spielermacht.

Vielleicht in den unteren Klassen

Copperfield @, Saarbrücken, Freitag, 12. Januar 2018, 10:40 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Also ich sehe es weniger als Druckmittel der Top-Verdiener. Grundsätzlich sollte die Elternzeit dazu sein um mehr Zeit mit seinem Kind zu verbringen. Warum sollte ein Fussballer nicht auch den Wunsch haben die Entwicklung seines Kindes intensiver zu begleiten?

Hat irgendjemand ein Beispiel eines Spielers der das mal gemacht hat? Ohne Druck oder so sondern einfach nur für die Familie? Könnte mir aber auch Vorstellen das das dann mit einer Verletzung oder so kaschiert wird.

Ich hab mir die Frage letztes Jahr in meiner Elternzeit aber auch gestellt ;-)

Vielleicht in den unteren Klassen

Bud_Bundy @, Freitag, 12. Januar 2018, 13:29 (vor 42 Tagen) @ Copperfield

Profifußballer haben ja nicht genügend Freizeit... :)

Vielleicht in den unteren Klassen

Elmar @, Freitag, 12. Januar 2018, 10:53 (vor 42 Tagen) @ Copperfield

Wenn ich ehrlich bin, verstehe ich dich nicht genau.
Wfl. die Elternzeit da sein sollte, ich glaub ich klar. Was das jetzt mit den unteren Ligen zu tun hat, verstehe ich nicht.

Und Beispiele habe ich keine.

Vielleicht in den unteren Klassen

Copperfield @, Saarbrücken, Freitag, 12. Januar 2018, 11:58 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Wenn ich ehrlich bin, verstehe ich dich nicht genau.
Wfl. die Elternzeit da sein sollte, ich glaub ich klar. Was das jetzt mit den unteren Ligen zu tun hat, verstehe ich nicht.

Und Beispiele habe ich keine.

Ich denke das in der 2-3. Liga oder so nicht ganz so viel Wind macht als wenn ein Hummels sich jetzt 2 Monate daheim nützlich macht. Deshalb die Frage ob jemand von einem Verein / Spieler weiß wo das mal der Fall war und die Nachricht evtl nur in den Lokalzeitungen stand aber nicht bei Kicker etc.

Bei einem Top-Spieler glaube ich nicht das er sich so zurück nehmen könnte um sich wirklich in Ruhe und ausschließlich um das Kind zu kümmern. Hier kommen auch noch weiter Vertragliche verpflichtungen außerhalb des Profivertrags dazu wie Werbeauftritte usw.

Wie es mit der Abstellung für Länderspiele unter der Regie der Uefa / Fifa aussieht ist dann wohl ein Grenzbereich für die Juristen.

Elternzeit als Druckmittel

Sascha @, Dortmund, Freitag, 12. Januar 2018, 09:54 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Dann wird der Verein sagen: Viel Spaß mit 1.800 € Elterngeld im Monat....

Elternzeit als Druckmittel

Elmar @, Freitag, 12. Januar 2018, 10:00 (vor 42 Tagen) @ Sascha

Wenn ich das richtig weiß, kannst du die Elternzeit auch jederzeit abbrechen.

Elternzeit als Druckmittel

Sascha @, Dortmund, Freitag, 12. Januar 2018, 10:02 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Wie ich gerade unten schrieb, ich sehe da das Druckmittel nicht. Der Spieler läuft so oder so nicht auf und der Verein zahlt dem Spieler in beiden Fällen kein Gehalt, während es dem Topkicker eine Millionen kosten dürfte.

Der einzige "Druck" besteht darin, dass der Verein auch keine Ablöse kassiert.

Elternzeit als Druckmittel

Elmar @, Freitag, 12. Januar 2018, 10:11 (vor 42 Tagen) @ Sascha

Genau. Die fehlende Ablöse ist der Punkt.
Und der Spieler bleibt juristisch unangreifbar und CL spielberechtigt , wenn er die harte Tour fährt.

Elternzeit als Druckmittel

Sascha @, Dortmund, Freitag, 12. Januar 2018, 10:19 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Das setzt aber voraus, dass ein millionenschwerer Profispieler solche Alltagsgesetzgebungen überhaupt kennt :-)

Elternzeit als Druckmittel

Acker @, Dortmund, Freitag, 12. Januar 2018, 10:41 (vor 42 Tagen) @ Sascha

Oder Lust auf Nachwuchs hat. Das mit dem Timing stelle ich mir auch interessant vor.

Elternzeit als Druckmittel

bobschulz @, MS, Freitag, 12. Januar 2018, 10:47 (vor 42 Tagen) @ Acker

Oder Lust auf Nachwuchs hat. Das mit dem Timing stelle ich mir auch interessant vor.

Da gibt es " Optimierungsmöglichkeiten" im Timing. Stellt aber auch " Leistungsdruck" her.
Aber natürlich macht das Üben ohne zeitlichen Druck mehr Spaß.:-)

Elternzeit als Druckmittel

ooohflupptnicht @, Rüttenscheid - Gute Zeit, Samstag, 13. Januar 2018, 09:49 (vor 41 Tagen) @ bobschulz

Aber natürlich macht das Üben ohne zeitlichen Druck mehr Spaß.:-)

Wäre das erste Mal, dass ein Fußballer lieber trainiert als spielt...

Elternzeit als Druckmittel

Elmar @, Freitag, 12. Januar 2018, 10:26 (vor 42 Tagen) @ Sascha

Er nicht, aber die Raiolas dieser Welt.

Elternzeit als Druckmittel

Sascha @, Dortmund, Freitag, 12. Januar 2018, 10:36 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Die brauchen so etwas umständliches nicht.

Elternzeit als Druckmittel

Elmar @, Freitag, 12. Januar 2018, 09:56 (vor 42 Tagen) @ Sascha

Naja, du kannst die Elternzeit sehr flexibel und auf bestimmte Monate beschränken.
Je nach möglichem Handgeld interessiert dich das dann auch nicht.

Elternzeit als Druckmittel

jniklast, Langenhagen, Freitag, 12. Januar 2018, 10:18 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Aber mit mindestens 7 Wochen Vorlauf (von den 9 Monaten Schwangerschaft Mal abgesehen). So ganz flexibel ist das dann nicht. Und mit finanziellem Verlust. Also da gibt es doch weit "einfachere" Möglichkeiten - und juristisch einwandfrei ist dann zum Beispiel die Variante Calhanoglu.

Elternzeit als Druckmittel

Sascha @, Dortmund, Freitag, 12. Januar 2018, 10:01 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Du bekommst aber aber maximal 1.800 € und der Mann muss mindestens zwei Moante nehmen. Das kostet den Spitzenkicker heutzutage dann schon so mindestens ein bis zwei Milliönchen.

Und warum sollte der Verein dann darauf einsteigen? Ob der Spieler wechselt, oder Elternzeit nimmt, in beiden Fällen steht er dem Verein nicht zur Verfügung. Und es entstehen ihm zumindest keine Kosten. Ich würde das als Verein locker aussitzen.

Elternzeit als Druckmittel

bers @, Freitag, 12. Januar 2018, 18:59 (vor 42 Tagen) @ Sascha

der Mann muss mindestens zwei Moante nehmen.

Korrekt, aber die kann man aufteilen auf die ersten 14 Monate. Kann man also auch einen Monat jetzt und einen Monat ein Jahr später einplanen

Elternzeit als Druckmittel

waltrock ⌂ @, Waltrop, Samstag, 13. Januar 2018, 09:53 (vor 41 Tagen) @ bers

Ihr verwechselt Elternzeit mit Elterngeld.

Google ist euer Freund.

Elternzeit als Druckmittel

bers @, Samstag, 13. Januar 2018, 10:03 (vor 41 Tagen) @ waltrock

Ihr verwechselt Elternzeit mit Elterngeld.

Google ist euer Freund.

Du hast recht: Der ganze Thread krankt daran. Ab dem Post mit "1.800€" (von dieser Teilthread hier abgeht) dürfte aber allen klar sein, dass es um Elterngeld geht.

Elternzeit als Druckmittel

bobschulz @, MS, Freitag, 12. Januar 2018, 10:09 (vor 42 Tagen) @ Sascha

Du bekommst aber aber maximal 1.800 € und der Mann muss mindestens zwei Moante nehmen. Das kostet den Spitzenkicker heutzutage dann schon so mindestens ein bis zwei Milliönchen.

Und warum sollte der Verein dann darauf einsteigen? Ob der Spieler wechselt, oder Elternzeit nimmt, in beiden Fällen steht er dem Verein nicht zur Verfügung. Und es entstehen ihm zumindest keine Kosten. Ich würde das als Verein locker aussitzen.

Man kann ja mit Familienplanung Druck ausüben:
Neben dem Beschiss duch die SR ( nach KHR) sind ja die Bayern etwa nur deswegen ausgeschieden, da die Marke nicht topfit war. Wenn man also im Sommer für die " Crumchtime" der Saison Vaterpflichten einplan und die herausposauntt, kann man sicher die ein oder andere Mio raushandeln, damit die Ülanung auf die Sommerpause hinausläuft.:-)

Elternzeit als Druckmittel

Elmar @, Freitag, 12. Januar 2018, 10:04 (vor 42 Tagen) @ Sascha

Es macht natürlich nur für die Kategorie Stammspieler Sinn, wo es dem Verein weh tut.

Elternzeit als Druckmittel

Sascha @, Dortmund, Freitag, 12. Januar 2018, 10:07 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Aber wo tut es dem Verein denn weh? Nimmt er Elternzeit, kann er nicht mehr spielen, wechselt er, tut er das aber auch nicht mehr.

Elternzeit als Druckmittel

stfn84 @, Köln, Freitag, 12. Januar 2018, 10:00 (vor 42 Tagen) @ Elmar

Da gibt es einfachere Wege um einen Wechsel zu forcieren.

Elternzeit als Druckmittel

todesbrei @, Copitz, Freitag, 12. Januar 2018, 10:07 (vor 42 Tagen) @ stfn84

vor allem muss man 10 Monate vorplanen :-D

Elternzeit als Druckmittel

Elmar @, Freitag, 12. Januar 2018, 10:27 (vor 42 Tagen) @ todesbrei

Wenn das Kind da ist, hast du ein paar Jahre die Möglichkeit.

Elternzeit als Druckmittel

Elmar @, Freitag, 12. Januar 2018, 10:02 (vor 42 Tagen) @ stfn84

Dembele hat es ja gezeigt.
Aber im Fall Elternzeit bleibst du vollkommen unangreifbar.

RSS-Feed dieser Diskussion
zurück zur Hauptseite
Boardansicht
268264 Einträge in 2977 Threads, 11259 angemeldete Benutzer, 651 Benutzer online (85 angemeldete, 566 Gäste) Forums-Zeit: 23.02.2018, 09:30
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum